U21-Junioren-WM 2017

  • Na meinst du das weiß der Lukas Fienhage nicht selber bzw sein Umfeld ? Überlege, in diesem Feld ist er einer der wenigen nicht Profis , er fährt am Wochenende seine Rennen die anderen noch in der Woche, dann darf es da noch etwas an Reife fehlen ! Aber wie schon geschrieben wurde Weltmeister werden nicht geboren!!

  • Lieber berti119, willkommen in der Welt der Ausreden! Mir liegt es fern irgend einem Team oder Fahrer irgendwelche Tipps zu geben, das steht mir gar nicht zu, das können die viel besser analysieren als wir ganzen Weltmeister hier im Forum.


    Mir geht’s nur manchmal tierisch gegen den Strich, dass immer „er/die sind die Jüngsten, nicht Profis, er muss hier nur Erfahrg sammeln“ und was weiß ich noch alles“ als Rechtfertigung herangezogen werden muss. Aber nun gut, bist ja auch so einer, bringt eh nix das noch weiter auszuführen.

  • Ich kann berti119 Meinung verstehen. Mentale Stärke und Routine holt man sich am besten im Wettkampf. Wer schon einmal am Startband stand kann das nachvollziehen. Und das ist keine Ausredensucherei sondern fakt. So einfach mit Gas geben und voll durchziehen ist das Ganze nun auch nicht. Das beste Beispiel hab ich mit Thomas Diehr damals erlebt. Der hat durchgezogen. Nur weiß ich nicht wieviel Motorräder er geschrottet hat, bis er das Ganze im Griff hatte. Das er dabei recht wenig Verletzungen hatte und andere nicht verletzt hat, grenzt an ein Wunder. Also nur Augen zu und durch geht auch nicht bzw. garantiert keine Siege. Man muss schon wissen was man macht und sich zutrauen kann.

    Aber wenn das alles für dich so einfach ist, einfach Mopped gekauft, drauf gesetzt und Weltmeister werden. Und keine Argumente, wenn es nicht klappt. Du weißt ja wie es mit dem gewinnen geht...

  • Beitrag von Speedway Bauer ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Ich finde auch das diese ewigen Ausreden von ,,noch so jung'' über ,,die anderen sind alles Profis'' bis ,,ich fahre zu wenige Rennen'' dem Deutschen Speedwaysport nicht weiterhelfen. Was wir brauchen sind junge Leute die sich interntional in den Ligen einbringen und sich dann beständig weiterentwickeln. Kontraproduktiv ist dabei auf alle Fälle das die wenigen Talente die wir haben auch noch auf der Langbahn spazieren fahren. Das hatten wir jetzt jahrzentelang und hat uns im Speedway nicht weitergebracht. Aber der schnelle, einfache Erfolg ist halt verlockend. Bestes Beispiel ist dieses Jahr Härtel. Durch seine Langbahnfahrerei hat er im Speedway einen Riesen Schritt zurück gemacht.

  • Ich versteh gar nicht was man an Fienhage's Leistung von gestern Abend kritisieren könnte? Er hat gekämpft wie ein Löwe, und hat zwei Heatsiege geholt. Ich fand den Jungen gestern Abend wirklich gut !

    das ist auch meine Meinung .

    Mann muss sich auch ersteinmal für die Serie qualifizieren das finde ich schon einmal eine bemerkenswerte Leistung von Lukas . Erfahrungen kann er doch nur in solchen internationalen Rennen sammeln.

    Internationale Ligen werden für ihn wohl noch etwas warten müssen.

    Alles in allem halte ich lhn für den zur Zeit talentiertesten jungen Fahrer.

  • Ich finde auch das diese ewigen Ausreden von ,,noch so jung'' über ,,die anderen sind alles Profis'' bis ,,ich fahre zu wenige Rennen'' dem Deutschen Speedwaysport nicht weiterhelfen. Was wir brauchen sind junge Leute die sich interntional in den Ligen einbringen und sich dann beständig weiterentwickeln. Kontraproduktiv ist dabei auf alle Fälle das die wenigen Talente die wir haben auch noch auf der Langbahn spazieren fahren. Das hatten wir jetzt jahrzentelang und hat uns im Speedway nicht weitergebracht. Aber der schnelle, einfache Erfolg ist halt verlockend. Bestes Beispiel ist dieses Jahr Härtel. Durch seine Langbahnfahrerei hat er im Speedway einen Riesen Schritt zurück gemacht.

    Blödsinn früher sind die großen auch Sand und Speed gefahren.....Gundersen, Mauger, Stancl, Riss, Wigg, Tatum..usw....bloß passt das heute halt nicht mehr in den Zeitplan.....

  • Blödsinn früher sind die großen auch Sand und Speed gefahren.....Gundersen, Mauger, Stancl, Riss, Wigg, Tatum..usw....bloß passt das heute halt nicht mehr in den Zeitplan.....

    Früher hatten wir auch ein Kaiser.

  • Ich finde auch das diese ewigen Ausreden von ,,noch so jung'' über ,,die anderen sind alles Profis'' bis ,,ich fahre zu wenige Rennen'' dem Deutschen Speedwaysport nicht weiterhelfen. Was wir brauchen sind junge Leute die sich interntional in den Ligen einbringen und sich dann beständig weiterentwickeln. Kontraproduktiv ist dabei auf alle Fälle das die wenigen Talente die wir haben auch noch auf der Langbahn spazieren fahren. Das hatten wir jetzt jahrzentelang und hat uns im Speedway nicht weitergebracht. Aber der schnelle, einfache Erfolg ist halt verlockend. Bestes Beispiel ist dieses Jahr Härtel. Durch seine Langbahnfahrerei hat er im Speedway einen Riesen Schritt zurück gemacht.

    Oh noch so ein Weltmeister von morgen oder übermorgen... na das wird nächstes Jahr eine spannende DM werden, wenn ihr euch alle dafür qualifiziert... oder gibt's für euch gleich ne Wildcard für den GP? "Ironie aus"

  • Traurig, dass es immer wieder Leute gibt die Tatsachen ins lächerliche ziehen.

    Ja Lukas startet schlecht und zieht leider auch immer mal wieder lieber zurück (wo du dann bei diesem Fahrerfeld keine Chance hast) das wird er bestimmt auch selber wissen!

    Darf man aber deswegen nichts sagen?

    Und dann diese Aussagen wie: "er ist ja noch Jung und soll es als Erfahrung sehen" so kommen wir in Deutschland nie vorran wenn man sich immer mit allem zufrieden gibt!

    Und FrankyB. ich wenn von Aussen was seh sag ich es auch den Fahrern die es zu 99% dankend annehmen ;) soll ich mich jetzt auch für die DM anmelden?

  • Ich ziehe nichts ins lächerliche... nur wenn ich einen Lukas Fienhage sehe was er bisher mit seinen 18 Jahren für Rennerfahrung gesammelt hat, und mit dem neuen Weltmeister Vergleiche, was der mit seinen 19 Jahren schon an Rennen gefahren ist, so ist da schon ein großes Delta. Warum darf man da nicht sagen, Lukas muss noch seine Erfahrungen machen? Verstehe ich jetzt nicht? Wenn man die gleichen Argumente in 5 oder 6 Jahren aufführt, wäre ich einverstanden, dass es nur Ausreden sind. Außerdem würde ich es mir nicht zutrauen einem Sportler Tips zu geben, wenn ich den Sport nur vom zuschauen kenne. Finde ich von einigen Zuschauern schon echt selbstbewusst, wenn sie der Meinung sind von außen beurteilen zu können was auf der Bahn passiert. Solche "Trainer" kannte ich auch zur genüge und habe die "Tips dankend und lächelnd angenommen". Aber wirklich angenommen habe ich nur die Ratschläge von Leuten wo ich wusste wovon sie reden. Ich Maße mir auch nicht an einer Kerber oder einem Hambüchen zu sagen was die in ihrer Sportart zu machen haben, nur weil ich ein paar Wimbledonfinals oder Turnen im Fernsehen gesehen habe.