Int. Sandbahnrennen um den silbernen Schwammerling / Dingolfing (Dienstag, 1. Mai 2018)

Date

Participants

2 participants, 0 undecided and 0 do not participate

Closing Date: May 1st 2018, 2:00 am
  • James Shanes verzichtet wegen dem Sandbahnrennen in Dingolfing heute sogar auf seine Teilnahme am Finale der Britischen U21 Speedway Meisterschaft in Berwick !

    Der Termin für das Britische U21 Finale wurde erst kürzlich auf diesen Termin verschoben, und Shanes hatte da schon seinen Vertrag für Dingolfing in der Tasche.

  • Naja, ist auch verständlich. Er würde ich Berwick wohl eher nicht um den Sieg fahren, und Dingolfing ist eine gute Vorbereitung auf den Langbahn GP.

    Unterschätz ihn mal nicht. Shanes fährt ganz ordentlich Speedway, immerhin fährt er für die Poole Pirates in der Elite League. Er hätte durchaus eine reelle Außenseiterchance auf den Britischen U21 Titel. Großer Favorit ist aber ganz klar Robert Lambert von den King's Lynn Stars, und sein stärkster Gegner wird Dan Bewley von den Belle Vue Aces sein.


    Für Shanes ist das Sandbahnrennen aber finanziell lukrativer. Angeblich bekommt er in Dingolfing etwa dreimal so viel als das was er sich heute in Berwick verdienen könnte. Außerdem hatte er den Vertrag in Dingolfing schon längst unterschrieben, als der Terim in Berwick noch gar nicht feststand. Trotzdem ist es nicht selbstverständlich, dass er vom Britischen Verband die Freigabe bekommt.

  • Das Fahrerfeld auf der Homepage des MSC Dingolfing ist leider nicht ganz aktuell. So kann zum Beispiel Edward Kennett nicht starten, weil er sich beim Grasbahn EM Semifinale letzte Woche verletzt hat. Interessant sidn sicherlich die beiden Schweden Anders Melgren und Sebastian Alden, die ja beide vom Speedway kommen. Auch auf den jungen Engländer Charley Powell bin ich gespannt. Favoriten auf den Sieg sind sicherlich Vorjahressieger Michi Härtel, James Shanes, Andrew Appleton und Stephan Katt.


    Toll dass bei den Seitenwagen wieder die beiden starken Britischen Gespanne Godden und Goodwin mit dabei sind. Die haben das Feld im letzten Jahr ganz schön aufgemischt. Da musste sich auch ein Markus Venus mal anstrengen.



    So sieht das Fahrerfeld für heute aktuell aus:



    A-LIZENZ SOLO

    - Dachs (DEUTSCHLAND)

    - Milanese (ITALIEN)

    - Melgren (SCHWEDEN)

    - Malek (TSCHECHIEN)

    - Härtel (DEUTSCHLAND)

    - Van Der Steen (NIEDERLANDE)

    - Alden (SCHWEDEN)

    - Appleton (ENGLAND)

    - Hall (ENGLAND)

    - Katt (DEUTSCHLAND)

    - Powell (ENGLAND)

    - Shanes (ENGLAND)


    B-LIZENZ SOLO

    - Helfer

    - Herter

    - Drofa

    - Trapp

    - Bielmeier

    - Grichtmeier

    - Dürmeier

    - Neid

    - Bonfante (ITALIEN)


    A-LIZENZ SEITENWAGEN

    - Venus

    - San Millan

    - Brandhofer

    - Godden (ENGLAND)

    - Kreuzmayer

    - Brandl

    - Goodwin (ENGLAND)

    - Hübsch

    - Kehrer

  • Sorry Herr Weber, aber hier liegst du komplett falsch mit Shanes. Mit nicht ganz 4 Punkten im Durchschnitt fährt er NICHT ganz ordentlich. Egal ob er bei den Piraten ist oder nicht. Da gibt es auch keine Außenseiterchance heute. Er ist auf der Langbahn besser aufgehoben.


    Nun aber zurück zum eigentlichen Thema 😉

  • Jörg da bin ich anderer Meinung. Auf der Langbahn ist James Shanes bereits Weltklasse, im Speedway gehört er zum hoffnungsvollen britischen Nachwuchs. Ich sag ja nicht dass er Favorit auf den Britischen U21 Titel wäre, aber im vorderen Drittel kann man ihn schon erwarten.

    Als Poole Fan musst du doch wissen, dass er bestimmt nicht bei den Pirates fahren würde, wenn er im Speedway nichts taugt. Ob er im Moment im Durchschnitt nur knapp 4 Punkte in der Liga macht, spielt für mich bei seiner Gesamtbeurteilung eigentlich keine Rolle.

  • So, ich werd' mich dann schön langsam auf den Weg nach Dingolfing machen, es beginnt ja schon um 13 Uhr mit der Fahrervorstellung. Ich bin heute vor allem auf die beiden Schweden gespannt. Die hab ich bis jetzt noch nicht auf einer Langbahn fahren sehen. Und auf die Seitenwagenrennen freu ich mich auch schon !


    Das Wetter hier in Niederbayern ist heute übrigens perfekt, mit 16 Grad im Schatten ist es heute eher etwas kühl, aber nicht zu kalt, dazu ein Sonne/Wolken Mix und kein Regen weit und breit. Ein wunderbarer Frühlingstag.


    Let's go long-track racing ! :dance:

  • Ich muss sagen das Rennen hat mich heute nicht vom Hocker gerissen. Letztes Jahr war es um einiges besser. Heute gab nach der ersten Kurve es so gut wie keine Positionskämpfe oder Überholmanöver, und das in allen drei Klassen. Das Wetter war gut, Zuschauer waren auch genügend da (ich schätze zwischen 2 bis 3 Tausend), und die Rennen waren auch nicht wirklich schlecht, aber eine echte Begeisterung ist heute nicht so recht aufgekommen.


    Eintrittspreis von 16 Euro (Erwachsener) plus 2 Euro fürs Programm war o.k.


    Leider waren nicht die angekündigten 12, sondern nur 10 Internationale A-Solisten am Start, und die Vorläufe wurde alle mit nur 5 statt 6 Fahrern pro Lauf gefahren. Es fehlten Martin Malek, Marcel Dachs, und Sebastian Alden, dafür kam überraschend der eigentlich noch verletzte Edward Kennett an den Start.


    James Shanes gewann den Silbernen Schwammerling mit seinem Sieg im Finallauf. Zuvor hatte er nur einen seiner vier Heats gewinnen können. Vorjahressieger Michi Härtel begann stark, mit zwei Laufsiegen und einem zweiten Platz, kam dann in seinem letzten Heat aber nur noch auf Platz 4, und im Finale hinter Shanes und Andrew Appleton auf Platz 3. Appleton, Richard Hall, und Stephan Katt holten jeweils nur einen Laufsieg. Dagegen überraschte der Schwede Anders Mellgren nach zwei schwachen Läufen mit zwei unerwarteten Laufsiegen, wobei er jeweils einen super Start hinlegte und von niemanden mehr eingeholte werden konnte. Allgemein war es so, dass die Positionen leider fast immer bereits nach der Startkurve bezogen waren und sich über die Distanz von nur 3 Runden nichts mehr änderte. Einziger Sturz des Tages war ein Ausrutscher von Richard Hall in Lauf 8.


    Bei den B-Lizenz Solofahrern fiel die Entscheidung zwischen Dennis Helfer und Fabien Neid. Beide gingen mit je 14 Punkten ins Finale, nachdem jeder gegen den anderen einmal gewonnen hatte. Im Finale gewann Helfer den Start und den Lauf. Wolfgang Barth landete auf Platz 3. Ein ordentliches Rennen zeigte der erst 15-jöhrige Julian Bielmeier, der im Finale als Vierter ins Ziel kam. Der mir bisher völlig unbekannte Italiener in der B-Lizenz, Paolo Bonfante, hat sicherlich keine große Zukunft im Rennsport vor sich. Er ist nicht mehr der Jüngste, und auch nicht gerade ein Leichtgewicht. Mit der Startnummer 43 im schicken Darcy Ward Kevlar fuhr er weit hinterher und entging in allen seinen Läufen nur knapp der Überrundung.


    Bei den Seitenwagen hat Markus Venus einfach keine Gegner, er gewann seine drei Heats und das Finale ohne große Anstrengung. Mitch Godden fuhr ein gutes Rennen und landete auf Platz 2. Markus Brandhofer wurde Dritter.



    Ergebnisse:


    A-Lizenz Solo:

    1. Vorlauf: Härtel (119,8 km/h) 5 Punkte, Katt 4, Kennett 3, Milanese 2, Powell 1.

    2. Vorlauf: Hall (119,6 km/h) 5, Shanes 4, Appleton 3, van der Steen 2, Mellgren 1.

    3. Vorlauf: Härtel (119,8 km/h) 5, Katt 4, van der Steen 3, Milanese 2, Kennett A.

    4. Vorlauf (re-run): Appleton (121,2 km/h) 5, Shanes 4, Powell 3, Mellgren A, Hall St/D.

    5. Vorlauf: Mellgren (119,3 km/h) 5, Härtel 4, Hall 3, Kennett 2, Powell 1.

    6. Vorlauf: Shanes (120,6 km/h) 5, Katt 4, Appleton 3, Milanese 2, van der Steen 1.

    7. Vorlauf: Mellgren (118,7 km/h) 5, Hall 4, Appleton 3, Härtel 2, Milanese 1.

    8. Vorlauf: Katt (117,7 km/h) 5, Shanes 4, Kennett 3, van der Steen 2, Powell 1.


    Endlauf um den Silbernen Schwammerling: 1. Shanes, 2. Appleton, 3. Härtel, 4. Katt, 5. Mellgren, 6. Hall.


    Gesamtpunkte: James Shanes (GB) 17+5, Andrew Appleton (GB) 14+4, Michael Härtel (D) 16+3, Stephan Katt (D) 17+2, Anders Mellgren (S) 11+1, Richard Hall (GB) 12+0, Edward Kennett (GB) 8, Henry van der Steen (NL) 8, Alessandro Milanese (I) 7, Charley Powell (GB) 6.



    B-Lizenz Solo:

    1. Vorlauf: Helfer (114,3 km/h) 5 Punkte, Bielmeier 4, Barth 3, Trapp 2, Frank 1, Bonfante 0.

    2. Vorlauf: Neid (116,8 km/h) 5, Bielmeier 4, Frank 3, Trapp 2, Grichtmaier 1, Bonfante 0.

    3. Vorlauf: Neid (116,2 km/h) 5, Helfer 4, Barth 3, Bielmeier 2, Trapp 1, Grichtmaier 0.

    4. Vorlauf: Helfer (115,6 km/h) 5, Neid 4, Barth 3, Grichtmaier 2, Frank 1, Bonfante 0.

    Endlauf: Helfer (166,1 km/h) 5, Neid 4, Barth 3, Bielmeier 2, Trapp 1, Frank 0.


    Gesamtpunkte: Dennis Helfer 19, Fabien Neid 18, Wolfgang Barth 12, Julian Bielmeier 10, Sebastian Trapp 6, Ernst Frank 5, Robert Grichtmaier 3, Paolo Bonfante 0.



    A-Lizenz Seitenwagen:

    1. Vorlauf: Brandl/Brandl (104,6 km/h), Godden/Brown 2, Meier/Schrempp 1, SanMilan/Zapf 0.

    2. Vorlauf: Venus/Heiß (107,4 km/h) 3, Goodwin/Smith 2, Brandhofer/Reiser 1, Kreuzmayr/Grammelsberger 0.

    3. Vorlauf: Godden/Smith (103,8 km/h) 3, Goodwin/Brown 2, SanMilan/Zapf 1, Kreuzmayr/Grammelsberger 0.

    4. Vorlauf: Venus/Heiß (106,2 km/h) 3, Brandhofer/Reiser 2, Brandl/Brandl 1, Meier/Schrempp 0.

    5. Vorlauf: Brandhofer/Reiser (104,6 km/h) 3, SanMilan/Zapf 2, Goodwin/Brown 1, Meier/Schrempp 0.

    6. Vorlauf: Venus/Heiß (105,5 km/h) 3, Godden/Smith 2, Brandl/Brandl 1, Kreuzmayer/Gammelsberger D.

    Endlauf: Venus/Heiß (106,3 km/h) 3, Godden/Smith 2, Brandhofer/Reiser 1, Brandl/Brandl 0.


    Gesamtpunkte: Markus Venus / Markus Heiß 12, Mitch Godden / Paul Smith (GB) 9, Markus Brandhofer / M.Reiser 7, Martin Brandl / Herman Brandl 5, Josh Goodwin / Liam Brown (GB) 5, R.San Milan / B.Zapf 3, Manuel Meier / Melanie Schrempp 1, Florian Kreuzmayer / R.Grammelsberger 0.

  • Da muss ich dir widersprechen. Es gab keine Überholung. Bei den ersten läufe wurden 4 anstatt der zu fahrenden 3 runden gefahren. Bei der 4. Runde hätte man ihn überholt, keine Frage.