Fahrer der Saison 2019 - DIE UMFRAGE

  • Norick Blödorn: Ein Ausnahmetalent mit einem Hammereinstieg in seine erste 500er Saison

    Lukas Fienhage: U21 Meister und eigentlich überall gut unterwegs

  • Norick : 85cc-Europameister, wahnsinns erstes 500er-Jahr inkl. STC und BuLi-Meisterschaft :thumbsup:, und 4. Rang bei der U21-DM. Beim STC-Laufsieg (u.a. gegen Hucke) in Gü im September hat sich fast jeder im weitem Rund für ihn gefreut, irgendwie ein Sinnbild für seine Entwicklung , Form und das, was in íhm steckt!


    Smoli: Als Deutscher Meister führt kein Weg an ihm vorbei, auch in der SGP-Quali super und in Schweden solide gefahren. Beim Tet GP und in der Extraliga nach der Verletzung unglücklich. Dennoch aufgrund der vorher genanten Punkte unumstritten in meinen Augen einer Fahrer der Saison.


    Tja, dann wurde es schwer. Ich "musste" mich zwischen Fienhage, Ernst und E. Riss entscheiden. Alle Fakten pro und kontra sind ja vorstehend schon eingehend aufgeführt worden. Ich habe mich für Ben Ernst entschieden, da er für HSt ordentlich und im STC für Gü richtig gut gefahren ist, in Polen die Dinge engagiert und frühzeitig angeht, jetzt sogar in Australien Erfahrungen sammelt (es also nicht scheut Abenteuer und Herausforderungen anzunehmen), dazu Junior Vize Weltmeister 250ccm :thumbup:

  • Lukas Fienhage >>> Leistung U21 DM und Langbahn.

    Norick Blödorn >>> Der Junge hat mächtig Potential.


    Habe diesmal nur zwei Stimmen abgegeben, weil mir hier der Erik Bachhuber fehlt. Und auch ein Michi Härtel fehlt hier. Der sich die letzten beiden Jahre immer unverschuldet verletzte und niemals aufgibt!


    Ich denke, dass da eine junge und starke Generation nachkommt.

  • Norick Blödorn, weil Top-Talent mit Speedway-Genen par excellence !

    Lukas Fienhage, weil Speedway-U21 DM und Langbahn-WM GP Platz 4 !

    und

    Erik Riss, wegen starker Leistung in der englischen Liga ( Riders Champ in Liga 2 )

  • Smoli,weil er bis zu seiner Verletzung eine überragende Saison fuhr.

    Erik Riss fuhr für mich eine sehr konstante und starke Saison.

    Meine 3te Stimme gebe ich einen Rookie namens Norick.:breit:

  • Erbrachte Leistung kann man messen an Ergebnissen.

    Kriterien sind Titel, Qualifikation und Teilnahme in WM und EM sowie die erzielten Punkte in ausländischen Ligen.

    Wobei diese Ligen für mich eine unterschiedliche Wertigkeit haben, die Wertigkeit ergibt sich durch ihre teilnehmenden Fahrer.

    Einteilung in einer Art Weltrangliste wie in vielen anderen Sportarten auch üblich.

    Meine Stimmen gehen an Martin Smolinski, Kai Huckenbeck und Norick Blödorn.

    Eine Stimme geht an den 15-jährigen Norick für seine Leistung als Aufsteiger in die 500er Klasse.

  • Meine Stimmen gingen an drei junge Talente. Die Top 4 der Senioren sind in diesem Jahr stagniert, da war nichts aussergewöhnliches dabei.

    --- Dietmar Lieschke Fan ---


    5 x DDR-Sandbahnmeister
    3 x Vize DDR-Sandbahnmeister
    1 x Vize DDR-Speedwaymeister
    2 x DDR-Grasbahnmeister
    7 x Gewinner des Bergringpokals
    7 x Goldhelmgewinner in Teterow


  • Habe diesmal nur zwei Stimmen abgegeben, weil mir hier der Erik Bachhuber fehlt. Und auch ein Michi Härtel fehlt hier. Der sich die letzten beiden Jahre immer unverschuldet verletzte und niemals aufgibt!


    Ich denke, dass da eine junge und starke Generation nachkommt.

    Um Erik Bachhuber ist mir überhaupt nicht bange. Er überzeugt mit Leistung auf der Bahn und nicht durch öffentliche Präsenz. Michi Härtel hat meiner Meinung nach merklich an Reife und Abgeklärtheit zugewonnen, sodaß man beide im kommenden Jahr auf dem Schirm haben sollte. Erik Bachhuber geht seinen Weg, ob mit oder ohne dieser Abstimmung- für mich so sicher, wie das Amen in der Kirche. Manch 500-er Fahrer wird sich 2020 gewaltig anstrengen müssen, um den Aufsteiger halten zu können. Die meisten laufen mit ihrer Abstimmerei- wie meist üblich- sowieso nur der Hammelherde hinterher. Bödorn kann man als positive Überraschung sehen. Dem stimme ich absolut zu. Patrick Heyeck hat dieses Jahr auch mit seiner Leistung überzeugt. Ich bin froh, daß wir wieder hoffnungsvollen Nachwuchs am Startband haben. Da geht bei mir viel eher das Herz auf, als bei Seniorfahrern, die im internationalen Speedwayzirkus nur die zweite oder dritte Geige spielen. ;) Erik Riss zieht sein Ding auf der Insel ohne großes Aufsehen durch- find ich klasse. Er steigert sich von Saison zu Saison- genau, wie er es geplant hat. Im Großen und Ganzen sehe ich- mal abgesehen von den Besucherzahlen- eine guten und engagierten Nachwuchs im Deutschen Bahnsport heranwachsen. Das ist für mich die positivste Wahrnehmung dieses Jahres! Klasse, wie sich unsere Mädels und Jungs immer engagierter ihrem Sport widmen.:thumbsup:

  • Meine Stimmen gingen an drei junge Talente. Die Top 4 der Senioren sind in diesem Jahr stagniert, da war nichts aussergewöhnliches dabei.

    Um Erik Bachhuber ist mir überhaupt nicht bange. Er überzeugt mit Leistung auf der Bahn und nicht durch öffentliche Präsenz. Michi Härtel hat meiner Meinung nach merklich an Reife und Abgeklärtheit zugewonnen, sodaß man beide im kommenden Jahr auf dem Schirm haben sollte. Erik Bachhuber geht seinen Weg, ob mit oder ohne dieser Abstimmung- für mich so sicher, wie das Amen in der Kirche. Manch 500-er Fahrer wird sich 2020 gewaltig anstrengen müssen, um den Aufsteiger halten zu können. Die meisten laufen mit ihrer Abstimmerei- wie meist üblich- sowieso nur der Hammelherde hinterher. Bödorn kann man als positive Überraschung sehen. Dem stimme ich absolut zu. Patrick Heyeck hat dieses Jahr auch mit seiner Leistung überzeugt. Ich bin froh, daß wir wieder hoffnungsvollen Nachwuchs am Startband haben. Da geht bei mir viel eher das Herz auf, als bei Seniorfahrern, die im internationalen Speedwayzirkus nur die zweite oder dritte Geige spielen. ;) Erik Riss zieht sein Ding auf der Insel ohne großes Aufsehen durch- find ich klasse. Er steigert sich von Saison zu Saison- genau, wie er es geplant hat. Im Großen und Ganzen sehe ich- mal abgesehen von den Besucherzahlen- eine guten und engagierten Nachwuchs im Deutschen Bahnsport heranwachsen. Das ist für mich die positivste Wahrnehmung dieses Jahres! Klasse, wie sich unsere Mädels und Jungs immer engagierter ihrem Sport widmen.:thumbsup:

    Ja, darum haben 3 der 4 auch wieder Verträge in Schweden erhalten. Smolinski hat eine WM-Quali gewonnen und eine starke Leistung im Challenge gezeigt, Wölbert hat die 2. polnische Liga dominiert, das ganze deutsche Team hat super Leistungen gezeigt beim SoN.

    Meine Stimmen gingen an drei junge Talente. Die Top 4 der Senioren sind in diesem Jahr stagniert, da war nichts aussergewöhnliches dabei.

    Wir haben das beste deutsche Seniorenteam seit Ewigkeiten.

  • Um Erik Bachhuber ist mir überhaupt nicht bange. Er überzeugt mit Leistung auf der Bahn und nicht durch öffentliche Präsenz. Michi Härtel hat meiner Meinung nach merklich an Reife und Abgeklärtheit zugewonnen, sodaß man beide im kommenden Jahr auf dem Schirm haben sollte. Erik Bachhuber geht seinen Weg, ob mit oder ohne dieser Abstimmung- für mich so sicher, wie das Amen in der Kirche. Manch 500-er Fahrer wird sich 2020 gewaltig anstrengen müssen, um den Aufsteiger halten zu können. Die meisten laufen mit ihrer Abstimmerei- wie meist üblich- sowieso nur der Hammelherde hinterher. Bödorn kann man als positive Überraschung sehen. Dem stimme ich absolut zu. Patrick Heyeck hat dieses Jahr auch mit seiner Leistung überzeugt. Ich bin froh, daß wir wieder hoffnungsvollen Nachwuchs am Startband haben. Da geht bei mir viel eher das Herz auf, als bei Seniorfahrern, die im internationalen Speedwayzirkus nur die zweite oder dritte Geige spielen. ;) Erik Riss zieht sein Ding auf der Insel ohne großes Aufsehen durch- find ich klasse. Er steigert sich von Saison zu Saison- genau, wie er es geplant hat. Im Großen und Ganzen sehe ich- mal abgesehen von den Besucherzahlen- eine guten und engagierten Nachwuchs im Deutschen Bahnsport heranwachsen. Das ist für mich die positivste Wahrnehmung dieses Jahres! Klasse, wie sich unsere Mädels und Jungs immer engagierter ihrem Sport widmen.:thumbsup:

    Na, wer sagts denn! Ein schönes Ergebnis für Erik.

    Immer brav im Rennmodus bleiben.

    Und die anderen von mir genannten Protagonisten werden in 2020 auch durch positive Leistungen auf sich aufmerksam machen, sofern nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt! :thumbup:


    Glückwunsch, Erik!

    pasted-from-clipboard.png

  • Erik Riss (fuhr tolle Saison in England)

    Norick Blödorn (Entwickelt sich super)

    Ben Ernst (Bestätigt sein Talent in diesem Jahr)

  • Ich denke das Endergebnis steht relativ fest.

    Platz 1 gefâllt mir sehr sehr gut. Eine wirklich gute Wahl.

    Endlich mal ein Nachwuchsfahrer! Ich hoffe nur, daß beim nächsten mal mein Favourite mit auf der Liste steht!;) Glückwunsch Norick, du hast es Dir redlich verdient! :thumbup:Die gestandenen Fahrer werden es verkraften können. :)

  • Wer übergibt den Siegerpokal? Wird dabei Unterstützung benötig? :-)