Beiträge von juk

    Endlich wieder ein deutscher Fahrer in der Elitserie.

    Rospiggarna wird sich Erik's Ergebnisse auf der schwierig zu fahrenden Bahn von Norrköping sehr genau angesehen haben.

    Bleibt nur noch zu wünschen:


    Lycka till!

    Aber ob das Interesse auf Smolis Seite besonders groß ist? Er hat schlechte Erfahrungen dort gemacht und es ist eine elende Fahrerei.

    Ja stimmt. Aber das war mit Hammarby.


    Ein Fußballclub, der unbedingt eine Speedway Sektion haben wollte, nach dem er mitbekommen hat, dass der Sport auch Publikum anzieht.

    Den Club (genauer gesagt, die rechtl. eigenständige Speedway Sektion) gab' s kaum 10 Jahre. Dann war er Pleite und hat sich aufgelöst. Zwischendurch hatte man hohe Ziele/Ansprüche und hatte dafür sogar Nicki Pedersen unter Vertrag.


    Schade, dass Smoli ausgerechnet bei so einem Verein seine Erfahrungen mit der Elitserie gemacht hat.

    Vetlanda hätte echt besser gepasst. Bei beiden GP Challenges dort hatte Smoli gute Resultate.

    Aber hätte, wäre, wenn - vielleicht findet er ja dort noch einen Platz.


    PS.

    In den 90ern waren die Reisekosten noch kein so großes Thema für die Ausländer. Ich kann mich gut erinnern, dass viele ein komplettes Motorrad ohne Motor beim Club unter gestellt hatten.

    Der Club stellte einen Mechaniker und sorgte für den Transport des Bikes.

    Der Fahrer flog jeden Dienstag nach Schweden ein. Mit dabei sein Motor in einer Kiste. Der wurde vor dem Match eingebaut und danach als erstes wieder ausgebaut. Und zurück gings mit dem Flieger nach England.

    Damals waren auch nur 2 Ausländer je Team erlaubt und die kamen fast alle von der Insel.

    Vetlanda holt Troy Batchelor.

    Kein schlechter Griff denke ich.


    Andererseits sind sie jetzt voll besetzt.

    Ich hatte gehofft, das Vetlanda mal über eine Verpflichtung von Smoli nachdenkt.

    Die Bahn liegt ihm gut und er wäre sicher nicht so teuer wie ein GP-Fahrer.

    Smoli hätte wiederum endlich wieder Fahrpraxis in einer Topliga.

    Gibts das " Kartoffelrennen " noch ??

    Und warum hat das Rennen diesen Namen ??

    Nein das Kartoffelrennen in Skövde fand zuletzt 2009 statt.

    Die Stadt wollte keine Unterstützung geben (Nutzung des Sportkomplexes auf dem Dunteberg).


    Der deutsche Name "Kartoffelrennen" wurde auch im Schwedischen benutzt (übersetzt würde es eigentlich Potatis Tävling heißen).


    Die Vorgeschichte zu dem deutschen Namen ist folgende:


    Das Rennen hieß bis Anfang der 90er Donkelo Open (benannt nach dem veranstaltenden Donkelo Motorclub).

    Dieser besteht überwiegend aus Motorrad Enthusiasten, die besonders Eisspeedway mögen. Viele von ihnen sind rüstige Rentner. Sie kommen übrigens jedes Jahr zum Eisspeedway nach Berlin Wilmersdorf (die Schweden Fans in der 1. Kurve, darunter Ex-Eissp.WM Finalist Eskil Jonsson).

    Mit Hilfe vieler lokaler Sponsoren haben sie 1x im Jahr dieses offene Eisspeedway Rennen veranstaltet. Darunter u.a. Lantmännen, ein Agrarhändler ähnlich wie die Raiffeisen Händler in Deutschland. Dieser Sponsor hat jedem Zuschauer nach dem Rennen einen 3kg Beutel Kartoffeln spendiert - tolle Geste wie ich finde.

    Als dann einmal Vjatscheslav Nikulin (schon als Deutscher m. dt. Lizenz) dort das 1.Mal am Start war und nach dem Rennen die Werbeaktion des Sponsors mitbekam, meinte er in bestem Deutsch "Was ist denn das für ein Kartoffelrennen?"

    Das fanden die Enthusiasten von Donkelo MC, die ein bischen Deutsch können, so cool, dass sie es danach als Namen für ihr Rennen nahmen.


    Ich habe von 2003 bis 2009 drei Auflagen dieses Rennens gesehen. War immer toll.

    extrem kurze kleine Kunsteisbahn, auf der man fahren können musste


    Schade, dass es das nicht mehr gibt.

    ojeeee Bartek alleine wird das Team nicht retten können :/ wird eng für Vetlanda

    Sehe ich auch so.

    Aber vielleicht läuft es in der 2. Saison für Brady Kurtz besser und Kubera ist auch nicht ohne.

    Bartek hat auch mal als vielversprechender Junior auf einer Reserveposition dort angefangen.

    Nein ich habe (leider) nicht da gewohnt.

    Ich bin jedesmal mit dem Auto hingefahren.


    1993 das WM Semi in Vetlanda war mein erstes Rennen in Schweden. Speedway Fan war ich schon länger und das Land mag ich besonders. Dann kamen Ligarennen (Elitserie bis. 2.Division und 80ccm), schwed. Meisterschaften und offene Rennen dazu.


    So habe ich im Laufe der Zeit bis auf 3 Eisspeedwaybahnen (Strömsund, Örnköldsvik, Östersund) und die ex-Grasbahn (Tibro) alle Bahnen in Schweden besucht. D.h. mindestens 1 Rennen je Bahn, auf den wichtigen Bahnen natürlich viele.

    Der Målilla SGP war mein 293. Rennen oben.

    Warum hälst du Gislaved für unwahrscheinlich? Wegen der Infrastruktur? Ich war das letzte Mal 2002 an der Bahn, daher weiß ich gar nicht, wie es dort mittlerweile aussieht.

    Die haben einiges gemacht an der Bahn und am Stadion. War vor 3 Jahren das letzte mal da.

    Nicht dass ich es Gislaved nicht gönne, aber nach den 2 Elitserie-Titeln 2008 und 2009 und dem Konkurs danach, glaube ich, dass sie froh sind, seit einigen Jahren wieder in der Elitserie dabei sein zu können. Die Zuschauerzahlen sind auch geringer als auf anderen Bahnen.


    Da bleibt kaum Spielraum für andere Aktivitäten. Zumal Prädikate, egal ob national oder international (außer SGP) es in Schweden zuschauermäßig immer schwer haben. Hier schaut man vorrangig auf die Elitserie. Selbst manche Allsvenskan-Matches ziehen mehr Publikum an als bspw. ein U21-WM-Lauf.


    Das SM Finale hat seit Anfang der 2000er Jahre viel von seiner Anziehungskraft verloren, sowohl für Zuschauer als auch für Fahrer. Gründe dafür gibt es m.E. mehrere:

    Zum Einen das Karriereende von Lichtgestalt Tony Rickardsson.

    Zum Anderen die Verpflichtungen der schwed. Fahrer in ausländischen Ligen, vor allem in Polen.


    In den 90ern war es für alle Fahrer noch ein Prestige, sich für's SM Finale zu qualifizieren, nicht nur den Fans sondern auch den einheimischen Sponsoren gegenüber. Selbst Tony musste sich gewaltig anstrengen um Meister zu werden:

    1995 4.

    1996 2.

    2002 5.


    Aber irgendwie haben es einige Fahrer nach Tony's Rücktritt nicht mehr so ernst genommen. Z.B. denke ich da an Avesta 2008. Nach einem Gewitterguss und Unterbrechung packte Andreas Jonsson nach seinem dritten Heat einfach zusammen (er war auf Titelkurs) und fuhr schon nach Polen, Begründung Bahn zu gefährlich, obwohl alle anderen fahren wollten. Zwar kam nach drei Durchgängen ein weiteres Gewitter und das war's dann. Abbruchsieger wurde Zorro Zetterström. Aber die anderen Fahrer fanden Jonssons Aktion Sch....


    Ich habe von 1994 bis 2012 alle SM Finals gesehen und dadurch den Rückgang gesehen.


    Es bleibt also für jeden Verein ein Wagnis.

    Heute stand ein interessanter Artkel über Antonio Lindbäck's Teilnahme am NICE Cup in Torun (13.10.) auf sportowefakty.pl.


    Dort wurde mit Standard-Jawa 2 Ventil-Motoren gefahren. Die Motoren wurden gestellt. 3 Stunden vor dem Rennen hat jeder Fahrer 2 Motoren gelost.

    Dann gab es Training.

    Anton meinte, dass es sich gut gefahren hat. Da die Motoren sehr präzise zu fahren waren und er sich ganz aufs Fahren konzentrieren konnte ohne ständig ans Set-Up denken zu müssen.

    Lediglich die Start-Technik erfordert etwas Umstellung.


    Wäre doch mal ein interessanter Ansatz zum Thema Kostenbremse (Tuner).


    PS.

    Hab's mal in diesen Treat reingeschrieben, weil das Rennen in Torun war, könnte aber auch unter Technik laufen.

    Die SVEMO sucht bis 15.November 2018 einen Veranstalter für das SM-Helg 2019 (schwed. Meisterschafts-Wochenende) mit:

    USM - Jugend-Finale (80ccm)

    JSM - U21-Finale

    SM - Schwed. Finale


    Laut SVEMO soll es im Zeitraum 15.07. bis 15.08.2019 stattfinden. Diesen Zeitraum hat die FIM Europe für die nationalen Meisterschaften im Kalender weitgehend terminfrei gehalten. (!!! nebenbei: Hier dürften dann auch die Finals in D, DK, PL stattfinden).


    Ich persönlich tippe mal entweder auf 26./27.Juli oder 09./10.August (wäre das WE vor bzw. nach dem Wrocław SGP).


    Der veranstaltende Club muss 50.000 SEK (ca. 5.000 EUR) an die SVEMO zahlen.


    Dieses Jahr fand das SM-Helg in Eskilstuna statt, 2017 in Avesta und davor einige Jahre hintereinander in Hallstavik.


    Wãre schön, wenn mal wieder einer der Clubs im Süden es austragenen würde, ist fahr-und fährtechnisch güstig zu erreichen. Vetlanda kommt m. E . nicht in Frage, da sie die Elitserie-Kosten senken wollen/müssen. Målilla hatte um 2010 es 3 Jahre hintereinander danach Vetlanda u. 1x Nyköping.

    Västervik wäre ein Kandidat. Zuletzt war das SM Finale dort 1994 (Sieger damals Tony Rickardsson).

    Gislaved halte ich eher für unwahrscheinlich.

    Hoffen wir mal, das Huckenbeck bald dazu kommt.

    Endlich mal News von Lejonen.


    Nikolai Klindt soll 2019 dort die Kapitänsrolle übernehmen.


    Außerdem hat man dort Mathias Thörnblom und Kacper Woryna unter Vertrag.

    Vetlanda trennt sich nach 13 Jahren Elitserie von Tomas H. Jonasson.


    Vetlanda hatte bereits nach Ende der Saison 2017, als der Sponsorenvertrag mit Namensgeber Elitfönster (Elitefenster) auslief, dass man darauf vorbereitet war und die Budgets künftig verringern wolle. Man erinnere sich, sie verlängerten den Vertrag mit Urgestein Jarek Hampel nicht.


    Jetzt folgt Lokalmatador Tomas H. Jonasson. Laut Vetlanda wollte er mehr verdienen, der Club aber mehr einsparen.

    Da bereits andere Vereine an ihm interessiert sind, kam man jetzt schnell zu der Lösung, sich zu trennen.


    Keine Ahnung , ob Tomas zu hoch gepokert hat, aber andererseits ist es für Vetlanda auch nicht gut, bei der dünnen Decke an schwedischen Fahrern, ein Eigengewächs ziehen zu lassen.


    Jeder Verein braucht neben Topstars auch so einen Zuschauermagneten. Siehe:

    Lindbäck bei Masarna

    Eklöf bei Smederna

    Ludde Lindgren bei Indianerna

    Jonsson bei Rospiggarna

    Davidsson-Brüder bei Piraterna

    um nur einige zu nennen.


    Mal sehen, wo Jonasson jetzt unterschreibt. Wird sicherlich nicht lange dauern.

    Ich hatte vor einigen Tagen über einen Artikel aus dem Speedway Star berichtet.


    BSI ist echt daran interessiert den SGP wieder nach Down Under zu bringen. Das zeigt auch ein frührer Artikel (aus dem Star, glaube Juli 2018), wo das feste Auswahlverfahren mit seinen Stufen gut beschrieben war.


    Mag sein, dass es für 2019 nicht klappt, aber für 2020 bin ich zuversichtlich.


    Australien ist eine der führenden Nationen in dem Sport. Daher gehöhrt ein SGP einfach dorthin. Es ist schließlich eine WM. Dass er aus 2 Gründen nur am Saisonbeginn oder -ende dort stattfinden kann ist klar:


    1. Kosten:

    Anders als beim MotoGP auf Philipp Island, wo man dank der Kohle im Spiel, danach noch zum letzten MGP wieder nach Europa zurück kann, hat der SGP zu wenig Geld um das zu stemmen.

    2. Termine:

    Im Gegensatz zu den MGP-Piloten (die nur diese Serie fahren) besteht der Alltag der SGP-Fahrer aber zu 90 % aus Ligarennen, die von April bis Oktober gehen. Dort verdienen sie ihr wirkliches Geld (Simon Wigg hat es mal treffend formuliert: League Racing is your butter and bread. The rest is just icing on the cake).


    Mir ist es egal, wenn die WM Entscheidung nicht in Europa fällt, sondern Down Under. Dann wird halt der Wecker gestellt und live im Internet geguckt. Meine Frau hat das ganze als SGP-Frühstück arrangiert. So geht's doch auch.


    Also lasst uns auf einen Aussie SGP hoffen.