• Die Grünen wollen die Speedwaybahn am Cottaweg in Leipzig vom derzeitigen Standort entfernen. Es soll ein neues Speedway-Gelände gesucht werden.



    Zitat aus der Leipziger Zeitung vom 30.12.2021:


    "Zum Jahreswechsel brachten sie einen Antrag ins Verfahren, der die Auflösung des dort mitten im Auwald existierenden Motodroms zum Ziel hat. Dort ist seit 1975 der MC Post Leipzig e. V. zu Hause und verfügt über einen Mietvertrag bis 2028.

    Wobei die Grünen gar nichts gegen den Motorsportverein und seine Arbeit haben. Nur mitten im sensiblen Auwald hat die Motorsportanlage aus ihrer Sicht nichts zu suchen."



    Hier ist der Link zum ganzen Artikel https://www.l-iz.de/politik/br…sskeller-im-auwald-427229

  • Da hilft nur eins, zuerst den Alternativstandort fertigstellen, feierlich übergeben und erst danach den vorhandenen Standort aufgeben.


    Nur so würde es wirklich funktionieren, andernfalls tritt zu 90% das ein, wie oben beschrieben.

  • Soll doch RB Chef Mateschitz bissl was sponsern für Speedway

    Ist ja praktisch der Nachbar.

    Sonnst gibt der doch auch für jeden Motorsport viwl Geld aus.

    Echt Schade da gibt's noch eine Hand voll Leute die tun alles in Leipzig das der Sport nicht stirbt.

    Und dann so was.

  • Gibt es überhaupt noch Fahrer, die die Bahn auch nutzen können?

    Ich meine aber nicht die Kinderrennen.

    vor Corona gab es dort die Gespann Masters jedes Jahr. Gibt seit 3 Jahren auch ein Clubteam was Teil nimmt.

    Im Rahmenprogramm fuhren auch nicht nur "Kinderrennen" 😉

  • Ohne die Grünen wäre unsere Umwelt jetzt schon total am Arsch. Auch wenn viele Sachen unbequem sind die die machen aber trotzdem tun sie wenigstens was um auch dem letzten Neanderthal aufzuzeigen das wenn wir so weiter machen unsere Nachfahren wenig zu lachen haben werden.

  • Ja genau. Deswegen blockieren die Grünen Ortsgruppen bei uns seit 40 Jahren den Ausbau des ÖPNV. Setzten vor 20 Jahren alles auf Kohle als Energieträger. Verhinderten den Transrapid als Ersatz für Flugverkehr. Verhindern den Ausbau der A20. Obwohl damit der Elbtunnel entlastet wird und der CO2 Ausstoß sinkt. Ihre Windanlagen führen mittlerweile zu immer mehr Problemen mit Zugvögeln. Die haben immer weniger Platz.

    Hier sollte nicht von Politik geredet werden

  • Ja bei uns werden Windräder teilweise angetrieben damit es so aussieht als würden sie laufen. Oftmals stehen sie auch.

    Wer sich als Grundstücksbesitzer auf so einen Vertrag über 20 Jahre einlässt, muss nach Ablauf das Windrad auf eigene Kosten entsorgen. So erging es nämlich einem Bauern bei uns.

    Die Stahlseile im Turm müssen wohl alle 20 Jahre erneuert werden, da die eingegossen sind, ist das nicht möglich.

    Jetzt will er es als Aussichtsplattform umbauen damit er es stehen lassen kann. Der Abbruch und die Entsorgung würden ihn finanziell ruinieren.

    Die Rotorblätter verbrauchen ca 150 Kubik Balsaholz aus den Tropen, da es das leichteste Holz ist das es gibt.

    Also man betreibt Raubbau in den Tropen damit man bei uns Strom entsorgen kann. 👍🏼

    Das ist ungefähr so CO2 Neutral wie unsere tollen Elektroautos.

    Im Jahr 2024 werden ca 15.000 Rotorblätter entsorgt werden müssen. Bisher hat man es verbrannt und die Asche in Zementfabriken zugeführt.

    Leider hat das Holz fast keinen Brennwert.

    Momentan wird dran geforscht, es zu recyclen und als Dämmstoff wieder zu verwenden.


    Das alles haben wir natürlich auch den Grünen zu verdanken. Deren Ideologie ist fragwürdig, in allen Belangen.

    Wenn es wirklich um die Umwelt, das Klima und die Gesundheit gehen würde, dann hätte man in anderen Bereichen schon viel mehr machen können, gerade im Verpackungsbereich ist noch viel zu viel Plastik im Spiel.

    Was uns die ToGo Aktion der Gastronomie in den Lockdowns, auch danach und dazwischen, an Plastikmüll gebracht haben, ist wahrscheinlich nicht zu beziffern.

    Und da zähle ich noch keine Masken etc dazu.

    Bei unserem Wertstoffhof waren regelmäßig die Container für die Gelbe Säcke überfüllt und es wurden Haufen daneben gebildet, abgeholt konnten sie oft auch nicht rechtzeitig werden, weil die Verbrennungsanlage auf Anschlag lief und sich dort auch alles getürmt hat.

    Weitere Beispiele gibt es noch viele.

    Aber das sind die Grünen nicht wert.

  • Balsaholz für Windräder? Ich denke, dass die meisten Rotorblätter eher aus Glasfasermatten sind, welches die Entsorgung sogar noch mehr erschwerten.

    Aber an grünem sauberem Strom geht kein Weg vorbei. Es gibt gute Alternativen. Das wichtigste wird die langfristige Speicherung und die schnelle Bereitstellung sein.

    Die Elektroautos der heutigen Generation werden in ein paar Jahren noch große Probleme bereiten.

  • Die Stahlseile im Turm müssen wohl alle 20 Jahre erneuert werden, da die eingegossen sind, ist das nicht möglich.

    Jetzt will er es als Aussichtsplattform umbauen damit er es stehen lassen kann. Der Abbruch und die Entsorgung würden ihn finanziell ruinieren.

    Die Rotorblätter verbrauchen ca 150 Kubik Balsaholz aus den Tropen, da es das leichteste Holz ist das es gibt.

    Also man betreibt Raubbau in den Tropen damit man bei uns Strom entsorgen kann. 👍🏼

    Das ist ungefähr so CO2 Neutral wie unsere tollen Elektroautos.


    Balsaholz für Windräder? Ich denke, dass die meisten Rotorblätter eher aus Glasfasermatten sind, welches die Entsorgung sogar noch mehr erschwerten.

    Aber an grünem sauberem Strom geht kein Weg vorbei. Es gibt gute Alternativen. Das wichtigste wird die langfristige Speicherung und die schnelle Bereitstellung sein.

    Die Elektroautos der heutigen Generation werden in ein paar Jahren noch große Probleme bereiten.

    Ja, Christoph ist bestens informiert! :thumbup:Erst vor 2 Tagen gab es darüber eine informative Sendung im TV. Natürlich nicht auf RTL und Co.;)
    https://umwelt-watchblog.de/tr…rung-fuer-windradrotoren/

  • Balsaholz für Windräder? Ich denke, dass die meisten Rotorblätter eher aus Glasfasermatten sind, welches die Entsorgung sogar noch mehr erschwerten.

    Aber an grünem sauberem Strom geht kein Weg vorbei. Es gibt gute Alternativen. Das wichtigste wird die langfristige Speicherung und die schnelle Bereitstellung sein.

    Die Elektroautos der heutigen Generation werden in ein paar Jahren noch große Probleme bereiten.

    Mit Glasfasermatten wird das zusammen gehalten.

  • Ich hoffe das dass Rennen stattfinden wird, ich wäre dabei 👍🏻

  • Welchen schlimmen Einfluss hat denn das Speedwaystadion seit 1975 auf den Auenwald gehabt? Es ist alles nur noch tragisch skurril, wie hier agiert wird. Wo bleibt eigentlich die "Post" mit etwas Unterstützung für diese Helden dort.

    Die Gebrüder Tripke, Mario Rüster, Fred Opitz u.v.a. haben für unseren Sport alles gegeben und sich bis heute auch für Erhalt des Speedwaysports in Leipzig eingesetzt. Und nun kommen die Grünen und "retten" den Auenwald.

    Aber sie müssen sich ja schon lange keine Sorgen mehr machen.

    Denn solche Zuschauermengen wie in den 80 zigern, z. B. beim Messepokal, Silberner Stahlschuh, div. Länderkämpfe gab es dann nach 89' nicht mehr. In der öffentlichen Wahrnehmung ist Speedway in Leipzig nicht mehr existent, da ist das "Rennen" gelaufen.

    ABER- Allergrößten Respekt für die oben Genannten!!!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!