Posts by Schpittweehuul

    Alle erwarten, dass der Speedwaysport in die Öffentlichkeit gelangt, aber selbst die engsten Fans gucken lieber kostenfreie, illegale Streams als ein paar Euro für PayTV auszugeben.

    Ich finde die Entwicklung des Podcasts toll. Habe heute früh die Folge vom Wochenende angehört und fand die toll. Freue mich schon auf die weitere Folge, die ich noch nicht anhören konnte. Weiter so!


    Nachtrag: absolut episch, die Geräusche der Kupplung. 🤣🤙🤣🤣🤣🤙🤣🤣🤣🤙🤣

    Für mich nicht. Die Mädels gehören mit zu Show. Die heute in Stralsund gefallen mir um Einiges besser als die Monsterweiber beim SGP. Das sollte auch mal gesagt werden.

    Hab mal fix in die Übertragung geschaut, ja, die Mädels gefallen mir auch. Und solange es Damen gibt, die sich da hinstellen, schaue ich mir die auch gern an. Zumal bei Rennen wie dem gestrigen die Mädels erwachsene Frauen sind und keine Minderjährigen, wie teilweise bei manchem Vereinsrennen.

    Hallo!

    Gibt es eigentlich schon Informationen zum Finale der Bundesliga am 25. September in Güstrow? Ich würde gern hinfahren, aber habe bisher nichts zum Ticketkauf gefunden.

    Viele Grüße

    Anton

    Ah ok, ich dachte du meinst wirklich gar keine Meetings in D, ich kann die Vorzüge schon nachvollziehen. Das Problem mit einigen Veranstaltern (um nicht „nahezu alle!“ zu sagen) ist das sie komplett auf die Anregungen/ angesprochene Unregelmäßigkeiten eingehen und sich auch NULL! dafür interessieren was bemängelt wurde. Da wird sich gegenseitig eingeredet wie geil sie doch sind und sie es gar nicht nötig haben sich zu verbessern. Gleichzeitig geht es mir persönlich so das der Sport mir wichtig ist und ich auch in Zukunft deutsche Veranstaltungen besuchen können möchte und auch das Deutsche am Start sind. Das geht eben nur wenn man sein Geld in Stadien in unserem Land bringt. Ausdrücklich loben möchte ich was das angeht Diedenbergen, immer wenn mir dort etwas so aufgefallen ist das ich es ansprechen mochte, gab es offene Ohren und einen Austausch, warum Dinge gehandhabt wurden wie sie es wurden. Wie bei der Jugendarbeit einfach erste Sahne!


    Dieser ganze COVID Mist hat mir allerdings eins deutlich gemacht, ich brauche Bahnsport nicht so sehr wie ich gedacht habe. Es geht hervorragend auch komplett ohne, solche mörderischen Kraftakte wie 2013/14/15/16 wo ich jeweils bei deutlich über 50 Meetings war wird es nicht mehr geben. Denn ein Entschluss ist in mir gewachsen, ich werde niemandem mehr mein Geld aufzwingen der es offensichtlich gar nicht braucht, bzw es für selbstverständlich hält. Der Aufwand, Stress und die Kosten stehen bei 75-80% deutscher Meetings in keinem Verhältnis zu dem was Veranstalter leisten. Ich könnte kotzen wenn ich an ne Bahn komme und sehe das der Bahndienst fürs Rennen 10 Minuten vor meinem Eintreffen begonnen wurde. Warum fliegen hier denn immer die gleichen Bahnen auseinander? Auch so faxen wie fürs Klo zahlen mach ich nicht mehr, dann piss ich halt ins Stadion. Bei Preisen von 22€ Aufwärts, 0,3l Getränken die ab 3,50€ erst einsteigen, verbrannten oder gefroren Bratwürsten zum gleichen Preis ist es kein Witz sondern eine Frechheit auch noch den Toilettengang nur gegen Geld zuzulassen! UND DIESEN MIST VON „arbeitet ja auch jemand um das Klo sauber zu halten!“ BRAUCHT IHR MIR GAR NICHT AUFTISCHEN! Schaut ich die Klos in zB Gü und Tet an die da angeblich regelmäßig gereinigt werden, das ist einfach Unsinn. Auf diesen ganzen Haufen von Gründen gänzlich fernzubleiben, kommen dann noch diese komplett unnötigen Security Spinner die mir mein Monster abnehmen mit dem Spruch „das ist ja wohl überall so“, liebe Veranstalter sagt denen das wir beim Bahnsport sind und teilweise ganze Wohnzimmereinrichtungen im Stadion landen und verkauft mich nicht auch noch für dumm! Besser gesagt noch dümmer als ich eh schon bin weil ich immer noch für diese Peinlichkeiten bezahle, obwohl ich weiß das Preis/ Leistung fast nirgends übereinstimmen!

    Gebe ich Dir Recht. In meinen Zwanzigern, als ich mich der Speedway Virus infizierte, bin ich oft von Rostock oder Teterow aus zu Rennen gefahren. Da habe ich einige Meetings im Jahr mitgenommen, alles in Deutschland, Teterow, Güstrow, Stralsund, Parchim, Wolfslake, Neustadt Dosse, Brokstedt, Neuenknick, Wittstock, Landshut, Lübbenau, Lüdinghausen. Das war eine tolle Zeit. Ich hatte aber auch viel Zeit als Student und ich kannte aber auch nichts anderes.

    Heutzutage besuche ich noch immer in erster Linie Motorsportveranstaltungen, es ist also nicht so, dass ich das Thema gewechselt habe, aber ich fühle mich anderswo einfach besser unterhalten für Geld und Aufwand.

    Das Argument, dass ein Event nach 2 Stunden durch sein muss, zieht bei mir nicht. Ich fahre irgendwo 2 Stunden hin, bin also 4 Stunden allein im Auto unterwegs, da will ich dann auch ein Event, was länger dauert als meine Fahrzeit. Ich schaue mir gern alles an, Fahrerlager, Technik, renne x-Mal um die Strecken.

    Aber bei Bahnrennen passiert einfach nichts. Training 2h vor Rennbeginn für 10min. Und dann? Ess ich 2h lang Bratwurst? Versuch mal beim Rennen ein zuckerfreies, alkoholfreies Getränk zu bekommen... Das ist jedes Mal das selbe (wobei das auch bei anderen Events schwierig ist.). Fahrerlager? Darfst Du oft gar nicht rein bzw. ist es manchmal auch gar nicht ersichtlich, was man darf und nicht darf.

    Kann man nicht irgendwo Technik hinstellen, zum Angucken? Kann man keine Live Band spielen lassen? Kann man nicht irgendwelche Trial-Jungs oder Crosser kleine Tricks zeigen lassen? Es muss doch irgendwie ein kleines Rahmenprogramm möglich sein. Das sind so Dinge, die mir fehlen. Ich gehe jede Woche lange arbeiten und bin am Wochenende bereit, Geld für Eintrittskarten auszugeben. Aber dann will ich auch bissel was sehen. Ansonsten kann ich auch 20 EUR spenden und bleibe zu Hause. War bei Teterow wohl auch gar keine so schlechte Entscheidung...

    Ich glaube Teterow kann mit Kritik auch nicht umgehen. Sie haben noch nie Reaktionen gezeigt und nehmen wohl auch keine gutgemeinten Ratschläge an. Es wurde bis jetzt jedes mal die Bahn der Modus in dem gefahren wird und die Verpflegung von den Besuchern bemängelt und nichts ändert sich über die Jahre. So kann ich mit den zahlenden Publikum nicht umgehen dann ist man schnell vom Markt verschwunden.

    Das was Du schreibst, mag so korrekt sein. Trotzdem wird der Verein damit nicht vom Markt verschwinden. Bei der ganzen Kritik sollte man eines immer nicht vergessen. Es geht hier um einen Verein, der Jugendarbeit betreibt und auch Hobbyleuten die Chance gibt, sich auszuprobieren. Die Rennen sind doch nur ein Teil davon.