Posts by sachamecking

    Und über die Bahn in Krumbach auch. :loudly_crying_face:


    Zur Bahn dort kann ich nur sagen, dass die Pullingbahn dort glaube ich in den 90ern vom Kiemele (der ist seit 10 Jahren raus) angelegt wurde und deshalb auf die Speedwaybahn gepackt wurde, weil der "heilige Fussballrasen" im Infield nicht in Mitleidenschaft gezogen werden durfte. Hat zur Folge, dass unsere Sicherheitsabsperrung jetzt quasi halb auf dem Erdwall ist. Das Stadion ist für Pulling so eigentlich zu klein, bzw. blöd eingeteilt.
    Wenn man jetzt die Pullingbahn in die Mitte legen würde, mal gescheit die Sträucher schneiden und aussen rum wieder Speedway... das wäre was und könnte sich auch rechnen.
    Irgendwer verdient sich an dem Ding ja immer noch ne "goldene Nase".


    Jetzt geht's wirklich off Topic... sorry...aber ich möchte ein paar Dinge korrigieren.


    Vorweg aber mal: Pulling und Speedway haben eine ziemliche Schnittmenge im Publikum. Überall wo ich Bahnsport gucke, treffe ich "alte Bekannte" auf dem Erdwall und auch unsere Aktiven treiben sich gerne beim Bahnsport rum.
    Ich habe in den letzten zwei Jahren auch einige Leute vom Pulling zum Speedway genommen, die davon noch nie etwas gesehen oder gehört hatten und inzwischen sind wir an pullingfreien Wochenenden in z.B. MoWiDam, CLP, Rastede, Dohren... schon eine kleine Gruppe.


    Im Süden nicht, da Tractor Pulling sich hauptsächlich im Nordwesten von Deutschland aufhält (Holland und DK sind die Hochburgen und stellen 80% der Top Teams), südlich von NRW und östlich der A1 geht das Niveau und die Anzahl der Veranstaltungen rapide bergab.
    Klar gibt's im Pulling genug Leute, die ob der "antiken Technik" im Bahnsport sich da nicht für begeistern können und beim Pulling fragen sich auch immer genügend, was das eigentlich soll, weil der Fahrer ja "eh nur Gas geben muss" (stimmt beides nicht, aber sieht halt von aussen so aus).
    Aber so im großen und ganzen ist das Flair, der Typ Zuschauer und die Stimmung sehr ähnlich.
    Der Altersschnitt auf der Tribüne ist beim Pulling aber. sowet ich das aus meiner Sicht bisher beurteilen kann, gewaltig jünger (von CLP und Dohren mal abgesehen).


    "In wenigen Sekunden werden zig Liter Diesel verbrannt"
    Das meiste läuft, wie bei Euch auch, auf Methanol.
    (Jetzt können wir gerne alle an die Nummer mit dem Wasser und CO2 glauben. Oder wir gehen mal ins Detail, was aus dem Auspuff kommt, wenn man das Gemisch nicht elektronisch regelt und im Auspuff sogar der unverbrannte Sprit knallt).


    Die Dieseltraktoren über 1000 PS (und davon haben wir mal knapp ein halbes Dutzend in Deutschland, weil kein Blumepott mit zu gewinnen ist - sterben aus) kommen mit weniger als 10 Liter pro Wettkampftag hin. Pro Pull etwa 3 Liter (dann hast du schon einen sehr guten).
    Die meisten Diesel (ca. 65 Fahrzeuge die nur für's Pulling eingesetzt werden aber fast nie alle auf der gleichen Veranstaltung) fahren in ihren eigenen, reglementierten Klassen und verbrauchen vielleicht 1- 1,5 Liter Diesel pro Zug und fahren zwischen ein und zweimal pro Tag. Pro Zug brauchen wir 2,5 bis 3 Minuten (2 min Bahndienst, vorfahren, pull, abhängen). Wenn wir 100 Pulls am Tag machen, ist es das gewesen.


    Das ganze sieht immer "böse" aus, weil die aufgeladenen Motoren über den Sprit noch gekühlt werden und der dadurch überschüssige Diesel als Russ aus dem Auspuff kommt.
    Russ ist zwar "häßlich" aber im Gegensatz zu dem berühmten "Feinstaub" nicht lungengängig und bei weitem nicht so ungesund.
    Das wirkliche Umweltproblem ist der LKW auf dem das Teil hingefahren ist. Der bewegt sich bei 30l/100km.
    Darüber, wie die Zuschauer, die zum Rennen gekommen sind, reden wir besser nicht, sonst müssen wir den Fussball gleich richtig verhaften.


    Sicherlich läuft Öl aus, wenn einer ein Pleuel raustreckt. Was selten genug vorkommt und bei z.T. sehr teuren Motoren (4 x 65.000 € wenn du in Europa vorne was reißen willst) für viele Teams auch ein absolutes Desaster ist.
    Aber: Da ist selten genug die Ölwanne von betroffen und da die Dinger bei Leistungsverlust fast sofort stehen und wir normalerweise auf Lehm / Ton / Klei fahren (zumindest mal die mit Leistung) ist das meistens ein Fleck und eine Sache von zwei Schaufeln Bindemittel, Schaufel und Besen für die Feuerwehr, die vor Ort sein muss und sich auch darum zu kümmern hat.
    Im Fahrerlager stehen die Puller auch auf Matten oder Planen.

    Am anfang war ich ein mal dort. Ist schon so nicht schlecht. Nur das was die aus meiner geliebten Bahn gemacht haben :puke: . Auserdem habe ich an dieses Traktorpulling als kleiner Zuschauer auch noch schlechte errinnerungen. Aus diesem grund haben es die bei mir versch...


    "Wir" - also das lokale Team, habe ich wenig mit zu kriegen - mietet das Stadion auch nur vom lokalen "Betreiber" dort, darf quasi "nichts anfassen" und kommt aufgrund der "Miete" auch nur recht knapp über die Runden (trotz so 7000 - 8000 Zuschauern bei 22 € Eintritt).


    Aber das war jetzt Off Topic...

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    Das "Stadion" ist übrigens nicht "tot"...

    Denken wir positiv:
    Nachdem Huckenbeck sich sortiert hatte war er dran und Michi war auch z.T. mit bei der Musik und beide sind jung. Da ist bei beiden Potential. Was ich mich frage ist, was für Material fahren die im Vergleich zu den anderen?
    Kann da einer was zu sagen?

    Ich mache mich jetzt mal unbeliebt:


    Für Leute, die von Speedway keine Ahnung haben, ist das was ... da macht recht unterhaltsam.
    Klar - hörst du das 5 mal im Jahr, wird's nervig. Hast du Plan von der Sache, könntest du die Wände hoch gehen (kenn das - beim Pulling der gleiche Scheiß. Über's Micro viel Blödsinn, aber die Leute haben Spass - bis sie beim 4. Besuch wieder das Gleiche hören).
    Muss aber auch sagen, wer sich für die Details interessiert ist mit Tobi (er muss sich das "ähm" für's TV noch abgewöhnen) besser dran. Da lernt man etwas und bekommt eine ganz andere Sichtweise. Macht auch Spass, aber LEIDER juckt das die meisten Leute nicht.


    Was mich am meisten nervt, ist die Tatsache, dass die englischen Interviews direkt übersetzt werden. Man kann weder dem GB noch dem D folgen (beides gleich laut) und dann fehlt in der Übersetzung auch noch die Hälfte.


    UND JA - ich habe schon Veranstaltungen moderiert vor 10.000 Leuten mit Micro in der Hand und auch TV Berichte. Kenn den Mist - Hört man sich dann selber, packt man sich an die Birne. Was Norbert da macht, ist gaaanz schwierig.

    Die Tagespresse hat Motorsport ausserhalb von F1 und DTM nicht auf dem Schirm.
    Schau doch mal, wie wenig Moto GP etc. darin vorkommt.
    Ich komme ja nun aus ner anderen Disziplin, aber ich kann das Ganze hier 1:1 übertragen.
    Wenn ich mir angucke, was beim Speedway (leider) so an Zuschauerzahlen ist - da wären wir schon lange fertig. Unter 4000 Leute bei 18 € an der Kasse kriegen wir die Kosten nicht gedeckt.


    Aber in die Tagespresse? Am Wochenende 13.000 Leute auf den Rängen und am Montagmorgen Lokalteil Seite 2 mit Foto.
    Da ist Speedway eigentlich mit der Speedweek etc. noch gut dran.
    Wir leben da von Facebook :smiling_face:


    Positiv zu vermelden ist in der Beziehung aber, dass die sogenannte "Tagespresse" langsam aber sicher ausstirbt.
    Die ganze Medienlandschaft ist im Umbruch und die Leute "holen" sich die Infos die sie wollen und "fressen" nicht mehr nur das, was die Redakteure ihnen meinen vorsetzen zu müssen.
    So als Motorsportler generell müssen wir da eigentlich froh drüber sein, weil wir es inzwischen gelernt haben zu überleben, ohne dass uns vom Staat irgendwo Geld geschenkt wird und obwohl die Öffentlich Rechtlichen meinen, dass Ping Pong gucken gut für die Volksgesundheit ist.


    Diesen ganzen "Randsportarten", die live nun wirklich kaum einer guckt, die aber komischerweise es bis in die Sportshow schaffen, werden es noch gewaltig schwer haben in Zukunft.


    Vielleicht sollten man sich mal darum kümmern, dass man die Events vernünftig auf Youtube präsentiert oder evtl. sogar live streamt? Das könnte sich auf die Dauer noch als Schritt in die richtige Richtung erweisen.


    Und die privaten Sportsender auf Programmplatz 20+?
    Da haben wir beim Pulling die Erfahrung gemacht, dass es häufig so läuft, dass du dann toll auf Eurosport bist (wir waren mal ne Zeit lang in den Zuschauerzahlen bei denen solide auf Platz 2 - so mit 8% Einschaltquote) für die Ausstrahlung bei denen Kohle auf den Tisch legst und im Endeffekt bleiben dir dann die Zuschauer weg.
    Das Spiel haben sie gerade in den Niederlanden. Da zahlst du als Team 750 € p.a. nur für TV. Dann wollen sie natürlich mehr Preisgeld .. und die "mittleren" Veranstalter gehen da gerade einer nach dem anderen den Bach runter. Profitieren tun dann die Top 5 Teams, die dann mit Sponsoring was machen und dem Rest richtig um die Ohren fahren können. Aber die durchschnittlichen Teams und die Veranstalter? Arm dran!!!


    Wir sind da inzwischen echt tiefentspannt.
    Besser hier und da mal über's TV die Leute neugierig machen und dann vor Ort die Bude voll. DANN bewegt sich auch die Presse (nein - nicht der Anzeiger vor Ort, der rafft es nicht) und auch das regionale TV. (Ich hätte mich dieses Jahr bei unsere Heimveranstaltung totlachen können, als sich NDR, WDR und ein Privater an der Piste über die Füsse gestolpert sind).


    Nicht umgekehrt... und muss auch nicht.


    Übrigens, auch eine interessante Erfahrung aus der Vergangenheit, zum Thema "ganz großer Sport".
    Wir waren mit den Pullern schon auf dem Nürburgring & Hockenheim und waren dann auch an dem Punkt, wo die dann meinten, sie könnten uns feste Termine auf ihren Strecken geben. Wisst ihr, wie das läuft?
    Da gibt's ne Versammlung wo der Terminplan ausbaldovert wird und die ganzen Promoter sind eingeladen. Dann fragen die so mit als erstes, wieviele Karten du denn so abnimmst (und an deine Sponsoren verteilst). Unter 30.000 brauchst du gar nicht meinen, dass du einen Termin bekommst. Und wenn die "großen" durch sind, wird mal geguckt, was man sonst so machen könnte und wer noch mit seinem Sport die Rennstrecker quer finanzieren könnte.
    Was einem aber auch sagt, dass die Zuschauerzahlen des ganze Krams, den du im TV sehen kannst, nicht auch nur irgendwas mit "zahlenden" Zuschauern zu tun hat.


    Das ist reines Firmenmarketing was da läuft. Die Sponsoren kaufen indirekt einen großen Anteil der Tickets und geben die an Kunden weiter. Deswegen.. guckt mal was bei Scheißwetter auf einem DTM Rennen los ist:
    Nicht wirklich viel im Vergleich zu dem Aufwand, der da getrieben wird. Dann bleiben viele mit Freikarten nämlich zu Hause. Und mit den Zahlen verglichen geht's uns allen, wenn wir unseren Kram mal bezahlen und weitermachen können, doch mal gar nicht so schlecht.
    Ordentlich Nachwuchsarbeit machen, dass junge Leute in den Sport kommen und sehen dass man vor Ort sein Stadion / Veranstaltung zugange hält und nicht meinen, dass man innerhalb von drei Jahren oben spielen kann. Speziell nicht, wenn du keine Firmen im Hintergrund hast, die der Meinung sind, dass sie mit dem was da auf der Piste läuft, ihr Kunden Bauchpinseln können.

    Ich habe in den letzten Tagen mit einem alten Kumpel gesprochen, der Tractor Pulling macht (ich hänge da ja auch noch mit drin) und der jetzt samt Werkstatt umgezogen ist. Wir kamen dann irgendwie auf MowiDam zu sprechen, wo ich seine Eltern getroffen hatte, die an einem Pulling freien Wochenende, wie auch ich, die Langeweile beim Speedway auf dem Erdwall bekämpften.
    Er meinte dann, er hätte jetzt durch seinen Umzug einen neuen Nachbarn, der auch Speedway fahren würde und sie wären mal so ins Quatschen gekommen. Dabei stellte sich raus, dass beide das gleiche Öl fahren (Kendall 50 "racing green") und klar - auch beide Methanol. Bei den Preisen, die die Speedway Jungs bezahlen würden, müsste man aber mit den Ohren schlackern (er hat ihn dann mal in der Werkstatt am 200l Ölfass zapfen lassen und ihm was vom "guten" Methanol zum testen mitgegeben).


    Frage deshalb: Was für Öl wird benutzt? Tatsächlich SAE 50er Nitro Blends (typisches Öl für V8 Kompressor Motoren für Methanol Dragster)?
    Wird reines Methanol gefahren? Ich habe 15 Jahre lang mechanische und zum Schluss auch CPU gesteuerte Methanoleinspritzanlagen gemacht und, trotz Aufladung ohne LLK hatten wir uns bis an ein A/F von knapp 5 zu 1 bei 620° C herangearbeitet (mehr konnten die Köpfe und Kolben nicht ab).
    So wie beim Speedway roch es aber eigentlich nur, wenn man sich Zusätze ("Pumpenschmiermittel" - hust) reintat.
    Wenn's tatsächlich so ist, speziell mit dem 50er Öl könnte ich ja mal mit unserem alten Lieferanten sprechen. Der hat Speedway überhaupt nicht auf dem Schirm und ist auch die "versauten Preise" nicht gewohnt. Wir fuhren das Zeug auch schon unter "falscher Flagge", sprich eine (große) Mineralölbude als Sponsor und dann 8 mal Lagerschaden mit deren Öl - und dann heimlich wieder das Kendall rein. Wobei es da auch andere gibt, die gutes Öl machen. Scheint auch eher eine Sache von "kann mit Methanol - oder halt nicht" zu sein.


    Wie oft wird Öl gewechselt?


    Wird beim Speedway Öl abgekocht, um das Methanol wieder raus zu bekommen? Wir hatten mal vor einigen Jahren, als wir noch von Shell gesponsert wurden (nein - das waren nicht die mit den Lagerschäden - von 83 bis irgendwo 2007 oder 08 sehr zufrieden mit gewesen) und die uns eigens was angemischt hatten, diesen Tip bekommen. Die hatten dann auch Tests gemacht mit Öl, das wir quasi eine Saison lang jede Woche bis 120°C (um's Wasser raus zu bekommen) im Boiler hatten - war "wie neu".
    Gut... bei uns hieße "Ölwechsel nach jedem Rennen" 150 Liter Öl in die Tonne, da freut man sich schon aus finanzieller Sicht über solche Infos. Aber würde mich doch mal interessieren, wie das im Bahnsport so läuft.

    ... eher wieder Landshut mit einbringen ,bzw. da von was senden !
    Übrigens kommt das dann am Do.um 1:00 Uhr - ca.2:00 Uhr dann nochmal u. Sa.17.30 Uhr bis ca.19:00 Uhr erneut !
    Also im Eurosport Programm steht es so ! Die Landshuter wird's freuen !


    Vor allem One Sport Media wird es freuen. Normal sind die Verträge bei Eurosport meist so, dass du denen das Bildmaterial umsonst zu liefern hast und die zahlen dann nach Anzahl der Ausstrahlungen. Eine reicht meistens gerade so, um die Produktionskosten wieder rein zu holen, aber wenn sie ständig wiederholen (müssen), dann fängt's an sich zu rechnen. :grinning_squinting_face: