Pay-per-view Livestreams

  • Nicht nur beim Speedway, auch in verschiedenen anderen Sportarten, hat man die Hoffnung durch einen Internet Livestream gegen Bezahlung ein weltweites Publikum erreichen zu können. So mancher sieht darin eine mögliche neue Einnahmequelle für seine Veranstaltungen.


    In den letzten Jahren gab es beim Speedway schon den ein oder anderen Versuch in dieser Richtung, zum Beispiel in der schwedischen Speedwayliga, oder mit einzelnen Rennen in Australien oder USA. Bei uns hat sich ja u.a. der AC Landshut auch schon mit diesem Thema beschäftigt.


    Ist das aber tatsächlich die Zukunft? Sind die Erwartungen der Clubs da nicht etwas zu hoch gegriffen?


    Einen interessanten Artikel (in englischer Sprache) gibt es diesbezüglich von den englischen Rugby League Clubs der zweiten und der dritten Division (Championship und League 1), wo es mit Speedway vergleichbare durchschnittliche Zuschauerzahlen zwischen 400 und 1500 gibt.


    Darin werden die Hoffnungen der Clubs auf eine ausreichend hohe Zahl an bezahlwilligen Abonnenten aber eher gedämpft.


    Zitat: "It brings a little bit in. A little bit. Most clubs in the Championship and League 1 would benefit more from theri coffee and tea bar in a game than they would from streaming."


    Der Artikel ist sicherlich für den ein oder anderen Verein, der mit diesem Gedanken spielt, von Interesse, darum verlinke ich das mal hier https://everythingrugbyleague.…9X0SD46SJmpxrspp-XDQXyKdQ

  • Die Leute sind von den TV Übertragungen (SGP, Polnische Liga, usw) aber sehr verwöhnt. So eine hohe Qualität kann kein Club mit seinem Stream bieten, da wäre der Aufwand viel zu hoch.


    Die Leute würden sich einen schlechteren Stream vermutlich auch anschauen, aber nur solange der kostenlos ist, wie z.B. die Eisspeedway-Livestreams aus Russland. Die schau ich mir auch an, aber wenn dafür bezahlen müsste, dann sicherlich nicht mehr. Da blieben dann nicht mehr viele Zuschauer übrig, das hat die Praxis bereits bewiesen.


    Es gibt heutzutage einfach viel zu viele andere Alternativen im TV, da schaut man dann halt lieber eine andere Sportübertragung, Biathlon, Skispringen, oder Fußball, oder was weis ich, was da noch so alles den lieben langen Tag im Fernsehen läuft. Da wird es für einen Bezahl Stream vom Bahnsport sehr schwer. Ein par Leute wird man immer dafür begeistern können, die Frage ist nur ob das auch genug sind, um den Aufwand zu rechtfertigen und dass am Ende dann auch für die Clubs dabei was übrig bleibt. Ich bin da eher skeptisch, ob sich das wirklich rentiert.

  • Man muss es einfach versuchen. Nochmal so ein Jahr wie das vergangene möchte ich nicht erleben. Es wäre auch schlecht für den Speedway Sport. Ich bin zuversichtlich das die Landshuter in Zusammenarbeit mit den polnischen Kollegen sowas auf die Reihe bringen.

    Selbstverständlich bin ich bereit dafür zu bezahlen.

    Nicht alles von vorneherein schlechtreden, es muss ja irgendwie weitergehen:thumbup:

  • Es wird schon irgendwie weitergehen. Ich sehe wie das in Russland gemacht wird, die haben auch Corona aber da sind trotzdem die Zuschauer im Stadion, und die fahren ihre Eisspeedway Saison fast so als ob nichts wäre. Da sind jedes Wochenende irgendwo Rennen - mit Zuschauern. Darauf warte ich auch bei uns, dass die Fans wieder ins Stadion dürfen.


    Ich hab per se nichts gegen Livestreams von Speedwayrennen. Das ist für so machen "Couch Potato" oder für ältere Leute. die nicht mehr mobil sind, sicherlich eine gute Sache. Das selbe gilt für Rennen die weit weg stattfinden, wo man eben nicht mal schnell hinfahren kann. Da ist ein Livestream ein großartiges Angebot für die Fans. Ich glaube nur nicht daran, dass es eine signifikant große Zahl an Leuten sein wird, die sich so einen Livestream abonnieren. Die Clubs haben damit ja auch einen nicht zu unterschätzenden Mehraufwand.


    In "Corona Lock Down" Zeiten ist das natürlich auch noch mal was anderes. Man wird sehen wie sich das noch entwickelt. Vielleicht ist es ja tatsächlich das Erfolgsmodell der Zukunft.

  • Im Endeffekt ist das doch nur was für absolute Hardcorefans und Insider. Der Speedwayfan, der sich 2-3x im Jahr vielleicht ein Rennen live anschaut, wird da sicherlich nicht einschalten.

    Ein Stream ist nicht das gleiche, es geht doch um das Live Erlebnis vor Ort, Leute zu treffen, zu ratschen, ein Bier zu trinken und von mir aus noch a Bratwurst dazu essen.

    Aber ich finde den Versuch zumindest gut, zwar wird das nur für einige wenige Clubs überhaupt möglich sein, weil sie ein Angebot haben, was interessant genug ist. Für die Clubs geht es irgendwo auch darum Sponsoren an Bord zu halten, so gäbe es auch einen Plattform diese dementsprechend zu präsentieren.

    Natürlich muss man auch darüber nachdenken was man für so einen Bezahlstream überhaupt verlangen kann. Ich denke bei max 5€ pro Rennen ist die absolute Obergrenze erreicht. Einigen wird das zu viel sein.


    Es gibt ja mittlerweile von vielen verschiedenen Dingen Livestreams. Gottesdienste, Konzerte etc... Auf Rock Antenne haben Sie Tickets verlost für ein Streaming-Konzert von einer Südafrikanischen Band.

    Aber wie soll man sich das vorstellen? Dreht man dann daheim alleine oder mit Partner die Boxen auf, kleidet sich wie auf einem Konzert und headbangt dann vor sich hin?

    Sorry, aber mir wäre das zu blöd und ich hätte wohl keinen Spass dabei :lol:

  • Ich habe viel mit Leuten zu tun, die Live Streams in den USA von Motorsport Events machen (ich mache für die ab und an Videos von hier).

    Allerdings drehen die es oft nicht mit Pay per View, sondern über Sponsoring.
    Wir hatten letztens eine Veranstaltung in Florida. Für Tractor Pulling ist das "am Arsch der Welt" und die Starterfelder waren eigentlich auch ziemlich schlecht.
    Die Veranstaltung hatte Zuschauer erlaubt und war von dem her nicht auf den Stream angewiesen.

    Da sie aber bekannt werden und die Veranstaltunge wachsen lassen wollen, übertragen sie seit zwei Jahren die Veranstaltung auch über FB und YT live ins Internet.
    Dazu holen sie sich mit Will Whitt den Betreiber des größten YT Kanals für Tractor Pulling (https://www.youtube.com/user/willwhittproductions . Wen es interessiert: Pro 1mio Aufrufe macht er etwa 2500 $).

    Ihr könnt selber gucken, was bei den Ocala Streams los war: https://www.facebook.com/WillW…videos/?ref=page_internalBzw. die Samstag Abend Show: https://www.facebook.com/WillW…ns/videos/122781166381239

    Einmal 30tsd bei der Main Show am Freitag Abend und einmal 50tsd am Samstag Abend. Das war jetzt nur FB - auf YT lief es parallel auch noch, aber da bin ich jetzt zu faul, die Zahlen herauszusuchen. Aber man kann sicher sagen, über Live Stream war es Faktor 10 von dem, was auf der Tribüne saß. Die haben jetzt nicht alle live geguckt - aber den Sponsoren und dem Veranstalter ist es ja Banane ob das nun live oder eine Woche später geschaut wird.

    Bezahlt haben sie eigentlich nur Will, der dann mit seiner Kamera und Leinwand angereist ist. Dem haben sie eine gesunde Internetleitung zur Verfügung gestellt und um den Rest hat er sich gekümmert.
    Bezahlt wurde das dann durch Sponsoren und man konnte auch 5$ spenden, wozu sie mehrfach aufgerufen haben.

    Interessant war jetzt für mich, dass sie da vor 2 Jahren kaum Leute auf der Tribüne hatten und dieses Jahr war es, für deren Verhältnisse, schon sehr gut besucht.

    Was nämlich nebenbei passiert, ist dass Will und seine ganzen FB Kollegen (andere FB Seiten und Gruppen) für die Nummer RICHTIG Werbung auf FB und YT gemacht haben - und zusammen haben wir RICHTIG Reichweite. Und die auch außerhalb der eigenen (Fan-)Blase.

    Wir alle, die Pulling Webseiten, YT Kanäle oder FB Seiten haben, haben eine FB Seite, die wir alle gemeinsam füttern und eine interne Gruppe, auf der wir uns ein bißchen abstimmen,
    Auf dieser Haupt FB Seite waren in den letzten 28 Tagen 6,2 mio Aufrufe und 1,6 mio Interaktionen (was aber auch heißt, das Ding wird 5 mal am Tag gefüttert - und wenn's nur blöde Witze sind).
    Wenn wir dort etwas puschen, passiert was. Und die zwei Wochen vor der Veranstaltung in Ocala wurde da ordentlich Wind gemacht mit AKtionen, wo es z.B. T-Shirts zu gewinnen gab (pick your winner) und solche Geschichten.

    Und mit dem, was da am Ende bei rum kam, waren alle zufrieden.

    Es geht schon was - aber es ist Arbeit. Und nicht nur einmal im Jahr und jeder für sich, sondern alle zusammen und konstant!
    Wenn einem das natürlich jetzt erst zur Pandemie einfällt, hat man natürlich ein Problem...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!