DK - Labberfred 2020

  • Die DMU hat die Nationalmannschaftsaufstellungen und Anwärter für 2020 bekanntgegeben:


    A-Nationalteam:

    Leon Madsen

    Mikkel Michelsen

    Niels-Kristian Iversen

    Michael Jepsen Jensen

    Anders Thomsen

    Mikkel Bech

    Rasmus Jensen

    Frederik Jakobsen


    A-Nationalteam Aspiranten:

    Andreas Lyager

    Jonas Jeppesen

    Patrick Hansen

    Jason Jørgensen


    U21-Nationalteam:

    Mads Hansen

    Marcus Birkemose

    Jonas Seifert Salk

    Tim Sørensen

    Matias Nielsen

    Emil Pørtner

    Benjamin Basso

    Jonas Knudsen


    U21-Nationalteam Aspiranten:

    Emil Breum

    Esben Hjerrild

    Stian Nielsen

    Chris Wænnerstrøm


    Besonders auf die beiden Aspiranten-Gruppenfahrer werden Hans Nielsen und Henrik Møller in der kommenden Saison ein besonderes Augenmerk haben, denn bei guten stabilen Ergebnissen haben diese Fahrer durchaus eine reele Chance in das A- bzw. U21-Team mit integriert zu werden. Sie werden auch bei den Trainingscamps im kommenden Frühjahr mit eingeladen, es werden Belastungstest und Fitnesseinheiten absolviert.

  • Bjarne Pedersen hat heute bekanntgegeben, dass 2020 seine letzte aktive Saison sein wird und er dann seine Karriere beenden wird. Es ist ein langer Gedankenprozess gewesen über einige Zeit, aber nun habe er den Entschluss gefasst.

    In Zusammenarbeit mit Esbjerg wird es ein Abschiedsrennen in der Granly Arena geben mit vielen langjährigen Weggefährten von Bjarne. Das genaue Datum steht noch nicht fest, soll aber zeitnah bekanntgegeben werden.

  • Bjarne Pedersen hat heute bekanntgegeben, dass 2020 seine letzte aktive Saison sein wird und er dann seine Karriere beenden wird. Es ist ein langer Gedankenprozess gewesen über einige Zeit, aber nun habe er den Entschluss gefasst.

    In Zusammenarbeit mit Esbjerg wird es ein Abschiedsrennen in der Granly Arena geben mit vielen langjährigen Weggefährten von Bjarne. Das genaue Datum steht noch nicht fest, soll aber zeitnah bekanntgegeben werden.

    Schade.... Hoffentlich schafft er mit Opole noch den Aufstieg, wobei ich es als unmöglich empfinde das dieser Club jemals aufsteigt....

  • Die DMU hat neue Regelungen für 2020 herausgegeben. Demnach müssen alle Fahrer mit dänischem Pass mit dem Nackenschutz fahren. Dies wurde beschlossen aufgrund der teilweise doch schwerwiegenden Unfälle ohne den Nackenschutz in der Vergangenheit. 2020 wird es möglich sein eine Doppellizenz zu bekommen im Bereich 85 ccm/250 ccm sowie 250 ccm/500 ccm. Somit können die Fahrer, die sich für eine Doppellizenz entscheiden auch an beiden Ligawettbewerben teilnehmen. Auf internationaler Ebene muss man sich jedoch für die niedrigere Klasse entscheiden. Für 2021 gibt es die Regelung, dass man direkt von 85 ccm auf 500 ccm umsteigen kann, wenn man mindestens 16 Jahre alt ist. Wenn man jedoch eine komplette Saison 250 ccm gefahren ist, kann man auch mit 15 Jahren schon auf die 500 ccm umsteigen. Im Bereich der Bahnsicherheit wurde beschlossen, dass es flexible Banden geben soll, da dies in naher Zukunft wohl den Anforderungen der FIM entspricht und man nun schon zeitnah damit beginnen möchte. Die Fahrer/Mechaniker müssen zukünftig beim Warmlaufen ihrer Maschinen die Zundunterbrecherschnur um das Handgelenk befestigt haben. Es wurde nochmal darauf hingewiesen, dass die Fahrer nur Schalldämpfer mit einem Datumstempel zu kaufen/zu verwenden, die eine Gültigkeit von 4 Jahren haben. Es seien wohl auch Schalldämpfer im Umlauf ohne Datum. Diese werden von der Maschinenabnahme in Dänemark künftig nicht mehr akzeptiert. Außerdem wurden die Clubs darauf hingewiesen, dass die Zutrittsberechtigung für das Fahrerlager weiter limitiert werden soll, da sich in der Vergangenheit gezeigt hat, dass viel zu viele Leute, die nicht unmittelbar den Fahrern/Teams zu tun haben, Zutritt zum Fahrerlager hatten und es auch im Hinblick auf Sicherheit künftig nicht mehr erlaubt ist.

  • Hallo Jacueline,


    na der letzte Satz haut mich doch etwas um. :( Das ja schade, wenn man nicht mehr ins Fahrerlager darf. Das hat mir bei den dänischen Rennen mit am besten gefallen.


    Gruß Jens

  • Hallo Jacueline,


    na der letzte Satz haut mich doch etwas um. :( Das ja schade, wenn man nicht mehr ins Fahrerlager darf. Das hat mir bei den dänischen Rennen mit am besten gefallen.


    Gruß Jens

    es soll weiter limitiert werden, inwieweit die Einschränkungen sein werden stand nicht im Protokoll, ich denke man sollte mal abwarten, wie es in der Realität sein wird

  • Eine gute Regelung. Im Fahrerlager hat niemand anderes etwas zu suchen. Erstens wegen der Sicherheit und zweitens um Abstand von Fahrern zu haben. Das ist mir manchmal alles zu persönlich. Ich stand früher als Junge am Zaun, krallte mich mich den Händen am Zaun fest und habe die im Fahrerlager beobachtet. Für mich waren das Stars... Stars sind es aber nur, wenn man Abstand hat. Wenn man heutzutage das Fahrerlager für jeden frei zugänglich macht, kommt es doch irgendwie alles dorfiger rüber und ist vor allem für neue Zuschauer uninteressanter. Ist dann für manche kein Event mehr, eher ein Dorffest... viele werden jetzt anderer Meinung sein, aber zumindest die Jugend steht heute auf Events ...

  • Die DMU hat neue Regelungen für 2020 herausgegeben. Demnach müssen alle Fahrer mit dänischem Pass mit dem Nackenschutz fahren. Dies wurde beschlossen aufgrund der teilweise doch schwerwiegenden Unfälle ohne den Nackenschutz in der Vergangenheit. 2020 wird es möglich sein eine Doppellizenz zu bekommen im Bereich 85 ccm/250 ccm sowie 250 ccm/500 ccm. Somit können die Fahrer, die sich für eine Doppellizenz entscheiden auch an beiden Ligawettbewerben teilnehmen. Auf internationaler Ebene muss man sich jedoch für die niedrigere Klasse entscheiden. Für 2021 gibt es die Regelung, dass man direkt von 85 ccm auf 500 ccm umsteigen kann, wenn man mindestens 16 Jahre alt ist. Wenn man jedoch eine komplette Saison 250 ccm gefahren ist, kann man auch mit 15 Jahren schon auf die 500 ccm umsteigen. Im Bereich der Bahnsicherheit wurde beschlossen, dass es flexible Banden geben soll, da dies in naher Zukunft wohl den Anforderungen der FIM entspricht und man nun schon zeitnah damit beginnen möchte. Die Fahrer/Mechaniker müssen zukünftig beim Warmlaufen ihrer Maschinen die Zundunterbrecherschnur um das Handgelenk befestigt haben. Es wurde nochmal darauf hingewiesen, dass die Fahrer nur Schalldämpfer mit einem Datumstempel zu kaufen/zu verwenden, die eine Gültigkeit von 4 Jahren haben. Es seien wohl auch Schalldämpfer im Umlauf ohne Datum. Diese werden von der Maschinenabnahme in Dänemark künftig nicht mehr akzeptiert. Außerdem wurden die Clubs darauf hingewiesen, dass die Zutrittsberechtigung für das Fahrerlager weiter limitiert werden soll, da sich in der Vergangenheit gezeigt hat, dass viel zu viele Leute, die nicht unmittelbar den Fahrern/Teams zu tun haben, Zutritt zum Fahrerlager hatten und es auch im Hinblick auf Sicherheit künftig nicht mehr erlaubt ist.

    so viele neuen Auflagen und Einschränkungen, die es eigentlich gar nicht braucht. es macht den Sport immer komplizierter. Kein Wunder dass die Dirt Track Rennen immer populärer werden, die haben fast gar keine Auflagen und Beschränkungen.

    Das mit dem Nackenschutz sollte weiterhin jedem Fahrer selbst überlassen sein, und dass die Fahrerlager immer mehr abgeriegelt werden, gefällt mir auch nicht. Ich hoffe dass Deutschland das nicht nachmacht.

  • Mich freut es immer rießig wenn ich das Fahrerlager besuchen kann. Wäre schade wenn das Verbot auch bei Freien Rennen eingeführt wird

  • so viele neuen Auflagen und Einschränkungen, die es eigentlich gar nicht braucht. es macht den Sport immer komplizierter. Kein Wunder dass die Dirt Track Rennen immer populärer werden, die haben fast gar keine Auflagen und Beschränkungen.

    Das mit dem Nackenschutz sollte weiterhin jedem Fahrer selbst überlassen sein, und dass die Fahrerlager immer mehr abgeriegelt werden, gefällt mir auch nicht. Ich hoffe dass Deutschland das nicht nachmacht.

    Also so viele Auflagen und Einschränkungen sehe ich gar nicht. Für mich hat das alles Sinn, was dort steht.


    Wer kommt denn für den Schaden auf, wenn dir etwas im Fahrerlager passiert? In der Regel doch der Veranstalter. Oder nicht?


    Zuschauer haben dort nichts zu suchen.

  • wenn man wenigstens noch durch den Zaun ins Fahrerlager gucken kann,finde ich reicht das völlig aus. Aber wenn ich das in gorzow sehe mit den OSB Platten davor finde ich das völlig übertrieben.

  • Moin,

    der Zutritt zum Fahrerlager war schon immer nicht erlaubt.

    Ich denke aber, das man nach dem Rennen ins Fahrerlager kommt.

  • Vor den Rennen ist es gut möglich, musst aber sehr früh da sein.

    Nach den Rennen bin ich bis jetzt immer reingekommen.

  • Speedway-Kibic


    Kommt man nach den Ekstraligarennen ins Fahrerlager ?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!