Speedway-GP Teterow: Keine Überraschung bei Wildcard

  • Das wird ein hartes Wochenende für Hucke und Blödorn ! GP , Sonntag 18.00 Uhr Liga Landshut, Montag GP Quali Abensberg!

    Kann man sehen wie man will. Ich denke eher für die 2 ist das ein richtig gutes Wochenende. Auf so was arbeitet man hin. 3 wichtige Rennen an 3 Tagen in Deutschland.

  • Das wird ein hartes Wochenende für Hucke und Blödorn ! GP , Sonntag 18.00 Uhr Liga Landshut, Montag GP Quali Abensberg!

    Naja, hartes Wochenende ist so ne Sache. Klingt erstmal hart, ja.

    Aber das geht schon noch ne Stufe stressiger, Abensberg ist ja nur ca 40min weg von Landshut.


    Schau dir mal Erik Riss seinen Kalender an, bisher diesen Monat u.a.:

    7 Rennen in 9 Tagen vom 8.Mai bis 16.Mai und das in 3 Länder.


    Oder Max Fricke, fährt GP, Polen, Schweden und England.

    Das ist völlig normal.

  • Ich finde das nicht völlig normal. Dazu werden wir auch mal eine Sendung machen. Dieses jeder Fahrer in mehreren Clubs in mehreren Ländern ist glaube ich nicht gesund für den Sport und den Menschen.

  • Ich finde das nicht völlig normal. Dazu werden wir auch mal eine Sendung machen. Dieses jeder Fahrer in mehreren Clubs in mehreren Ländern ist glaube ich nicht gesund für den Sport und den Menschen.

    Das läuft doch schon seit 30 Jahren so.

    Wobei Fahrer der Ekstraliga ja nun eh nicht mehr so viele Ligen fahren dürfen.

    Es gibt Leute wie Iversen die in nem Interview gesagt haben sie brauchen diese Menge an Rennen um scharf zu bleiben.


    Und mal ehrlich, wenn du als Fahrer ein paar schlimme Verletzungen gehabt hast und später nach deiner Laufbahn darunter leidest, dann spielt es keine Rolle ob du 50 oder 100 Rennen im Jahr gefahren bist.

    Das Risiko geht eben jeder für sich ein.

  • Ist halt deren Job, andere müssen auch ausliegen und dabei teilweise auch Weltweit unterwegs sein.

  • Na ja, ganz so einfach ist es auch nicht. Ich denke das einige Fahrer dem Stress nicht gewachsen sind und daher nie ihr Potential wirklich abrufen. Meiner Meinung nach ist z.B. Hefe in jungen Jahren an diesem Problem gescheitert. Er war glaube ich auch in 4 Ligen gleichzeitig aktiv. So ein Leben ist nichts für Jeden, aber es gehört zum Sport, im höheren Segment, dazu. Das Leben neben der Strecke zu meistern ist sicher genauso wichtig wie gutes Material und schnell fahren. Oft nicht ausgeschlafen zu sein und dann Leistung zu bringen muss man schon können. Es ist ein Erfolgskriterium über das nur selten gesprochen wird. Ich würde mich über einen fundierten Podcast zu diesem Thema freuen.

    --- Dietmar Lieschke Fan ---


    5 x DDR-Sandbahnmeister
    3 x Vize DDR-Sandbahnmeister
    1 x Vize DDR-Speedwaymeister
    2 x DDR-Grasbahnmeister
    7 x Gewinner des Bergringpokals
    7 x Goldhelmgewinner in Teterow

  • Wenn man mit den Stress nicht umgehen kann muss man halt eine Liga weniger fahren. Wenn ein das Leben außen Koffer nicht gefällt oder damit nicht klar kommt muss man halt ein Schluss Strich ziehen. Das weiß man alles vorher bevor man die Verträge unterschreibt.

  • Das wird ein hartes Wochenende für Hucke und Blödorn ! GP , Sonntag 18.00 Uhr Liga Landshut, Montag GP Quali Abensberg!

    Das ist ein normales Leben als Profi-Speedwayfahrer. Könnte ja theoretisch auch noch sein, dass Norick am Freitag Abend noch beim Pfingstchallenge in Güstrow am Start ist.

  • Wenn man mit den Stress nicht umgehen kann muss man halt eine Liga weniger fahren. Wenn ein das Leben außen Koffer nicht gefällt oder damit nicht klar kommt muss man halt ein Schluss Strich ziehen. Das weiß man alles vorher bevor man die Verträge unterschreibt.

    Das sehe ich genauso.

    Natürlich ist das Stress. Aber da holst du dir die individuelle Klasse.

    Und die Profis habe ja noch ihre Mechaniker und das Team.

    Der Fahrer fährt eigentlich nur noch.

    Dafür haben die Profis ja die Winterpause zum Relaxen.

    Denkt daran, manch ein Arbeitnehmer muss für 2.500 Euro Brutto den ganzen Monat schuften....

  • Ihr verherrlicht da die über 100 Rennen in einer Saison weil es schon immer so war. Der Einwand von Ebi ist schon irgendwo berechtigt. Iversen wurde es übrigens schon mal zu viel. Mark Riss hat mal von Zigeuner-Leben gesprochen, und Smoli hat ohne große Verträge in Polen und Schweden einen GP gewonnen. Ich denke das ist eine individuelle Sache. Nicht jeder Fahrer wird automatisch besser, wenn er 3, 4 Rennen die Woche fährt.

  • Das hat Mark vorher gewusst was er da unterschreiben tut.Das England nun mal nicht kurz hinter München liegt wußte er doch.wenn ich ein Arbeitsvertrag bei einer Spedition im Fernverkehr unterschreibe brauch ich nicht meckern das ich im lkw schlafen muss.

    • Official Post

    Machen wir es kurz: Ein Speedway Profi sollte NULL Probleme damit haben mehrere Rennen in einer Woche zu fahren! Es geht dabei nicht ums besser werden usw und den Quark mit Smoli kann ich nicht mehr lesen! Es geht darum das wenn man Profi ist dann will man seinen Beruf ausüben und das nicht nur 1-2 mal in der Woche…

  • Machen wir es kurz: Ein Speedway Profi sollte NULL Probleme damit haben mehrere Rennen in einer Woche zu fahren! Es geht dabei nicht ums besser werden usw und den Quark mit Smoli kann ich nicht mehr lesen! Es geht darum das wenn man Profi ist dann will man seinen Beruf ausüben und das nicht nur 1-2 mal in der Woche…

    Falsch! Ein Profi tut das was ihm persönlich am meisten bringt. Das kann man einfach nicht auf alle abkupfern. Und auch wenn du es nicht hören willst, Smolinski ist das beste Beispiel dafür. Ich meine jetzt nicht mal unbedingt den GP-Sieg, das ist eigentlich nicht so relevant, das Rennen war im März. Aber die vielen Erfolge in der WM-Qualifikation sprechen da für ihn.

    Und mittlerweile gibt es ja einige Fahrer die zeitweise nur in einer Liga unterwegs waren wie Woffinden und Lindgren zum Beispiel.

  • Und was hat es unterm Strich für ihn gebracht?Ganz genau nix. Und wie lange hat Tai und Lindgren es durch gehalten nur in 1liga zu fahren,ein halbes jahr.

    Für Smolinski? Naja, er ist bei 90% der Prädikate besser gefahren als man es ihm zugetraut hat. Nicht nur international. Schau dir die deutschen Meisterschaften an. Wenn jemand Serienmeister wird, bedeutet es entweder die Konkurrenz ist zu schwach, oder der Gewinner ist eben eine Klasse besser. Die dritte Möglichkeit ist einfach der Fokus und das mentale Hinarbeiten auf das Rennen. Das gelingt ihm einfach besser wenn er nicht 4 Tage hintereinander durch Europa tingelt.

    Ich will auch gar nicht seinen Weg als 100% richtig hinstellen. Aber ich bin mir sicher dass es eine individuelle Geschichte ist, und die Aussage man muss so viele Rennen wie möglich fahren, falsch ist bzw. bei einigen sogar kontraproduktiv ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!